• Webdesigner AGB erstellen oder prüfen: Bundesweit vom Anwalt

    ✔ Kostenfreie Erstberatung
    ✔ Rund um Betreuung - zum Festpreis
    ✔ Seit 2012 mehr als 20.000 Fälle im Unternehmensrecht

Telefonische Erstberatung

Webdesigner AGB: Erstellung und Prüfung

Der Beruf des Webdesigners hat sich parallel zur wachsenden Bedeutung des Internets entwickelt.  Webdesigner bieten die komplette  Erstellung von Webseiten an,  vom Layout über die Seitenstruktur und  Usability bis hin zum Design.

Webdesigner ist keine  geschützte Berufsbezeichnung. Sowohl Grafikdesigner als auch Informatiker spezialisieren sich auf diese Dienstleistung. 

Webdesigner, die für Ihre Kunden Internet-Auftritte erstellen, sehen sich dabei einer Fülle von rechtlichen Fragen gegenüber.  Sie haben Urheber- und Bildrechte ebenso zu beachten wie Wettbewerbsrecht, fremde  Markenrechte  oder Internet- und Datenschutzrecht. 

Für Anbieter  von Webdesigner-Leistungen stellen Allgemeine Geschäftsbedingungen – kurz „AGB“ genannt – die rechtliche Basis ihrer Beziehung zu ihren Kunden dar. Sie sollten allerdings passgenau auf die jeweilige Dienstleistung zugeschnitten sein.

  • Webdesigner-AGB vereinheitlichen und optimieren Ihre Abläufe 
  • Mit AGB wählen Sie als Webdesigner einen für Sie günstigen Rechtsrahmen für Ihre Angebot.
  • Sie schaffen Rechtssicherheit, klare Vertragsverhältnisse und Ihre rechtlichen Risiken werden leichter kalkulierbar.
  • Muster-AGB oder Generatoren enthalten allerdings häufig veraltete Klauseln.
  • Einige Klauseln in AGB sind unwirksam und unzulässige AGB können  außerdem  als Wettbewerbsverstoß gewertet werden und  Abmahnungen nach sich ziehen

Um AGB für Webdesigner rechtssicher zu erstellen, sollte deshalb ein erfahrener Unternehmensrechtsanwalt  hinzugezogen werden.

Wir erstellen Ihre AGB – Sie konzentrieren sich alleine auf Ihr Geschäft.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden