fbpx
  • Holding GRÜNDEN: Bundesweit vom Anwalt

    Wir gründen Ihre Holding – Sie konzentrieren sich alleine auf Ihr Geschäft

    ✓ Steuerersparnis ✓ Risikoverteilung ✓ Private Enthaftung ✓ Gründung vom Anwalt ✓ Schnell ✓ Rechtssicher ✓ Zum Festpreis

    Bild Paragraph 105 Begriff der OHG
Telefonische Erstberatung

KOSTENLOS

0221 – 6777 00 55

Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT

Kostenlosen Rückruf anfordern

    Holding Gründung

    Sie möchten ihre Unternehmung professionell aufziehen und ein Firmenkonstrukt erstellen, welches Ihnen steuerliche und wirtschaftliche Vorteile bietet? Sie haben verschiedene Ideen und möchten daher mehrere Gesellschaften gründen? Als erfahrene Gründungskanzlei mit mehreren tausend begleiteten Mandaten können wir die für Sie perfekte, individuell angepasste Holding-Struktur etablieren, schnell, rechtssicher und zum Festpreis. Die gesamte Holding wird individuell für Sie vom Fachanwalt erstellt – von der Unternehmensstruktur bis hin zu den Gesellschaftsverträgen.

    Fragen wie: “Wie gründe ich eine Holding Gesellschaft?”, “Was kostet die Gründung?” oder “Für wen lohnt sich eine Holding?” werden auf dieser Seite ausführlich und umfassend für Sie beantwortet.

    Die Holding als Unternehmenskonzept

    Die Holding (auch Holding-Struktur, Holding-Gesellschaft) ist keine Rechtsform sondern eine Art des Unternehmensaufbaus. Sie besteht aus mehreren Gesellschaften, die ein Mutter-Tochter-Verhältnis eingehen. Die Mutter ist dabei alleinige Eigentümerin der Tochter-Gesellschaften. Dadurch können besondere Vorteile entstehen:

    • Das Risiko des laufenden Geschäfts liegt alleine bei den operativen Gesellschaften
    • Durch den Exit einer Tochter-Gesellschaft können schnell und steuerfrei Gewinne gemacht werden
    • Die Auslagerung von Unternehmensbereichen ermöglicht die effektivere Verwaltung des Unternehmens.

    Der Aufbau einer Holding kann insbesondere für große Unternehmen lukrativ sein. In einem kostenlosen Erstberatungsgespräch erläutern wir Ihnen die Vorteile der Holding-Struktur und planen die Ideale Unternehmensstruktur für Sie.

    Gutes Firmenimage durch Holdingstrukturen

    Die Holding-Gesellschaft erzeugt ein professionelles Image für Ihr Unternehmen. Die Möglichkeit der Aufspaltung von Unternehmenszweigen bietet zudem die Möglichkeit, neue Marktbereiche effektiver zu erobern, oder Sparten aus Effizienzgründen Auszugliedern. Einziger Nachteil der Holding sind die erhöhten Gründungskosten, da die Gründung jeder Gesellschaft der Struktur einzeln ins Gewicht fällt.

    Die Kernpunkte

    • Die Holding ist keine Rechtsform sondern eine Organisationsform, bestehend aus mehreren Gesellschaften.

    • Durch die richtige Organisation besteht die Möglichkeit der enormen Steuerersparnis, besonders im Falle eines Exits einer Tochter.

    • Die Kosten der Holding Gründung sind höher als bei einer einfachen Gesellschaft, deswegen lohnt sich die Holding-Struktur besonders für erfahrene Gründer und langfristige Unternehmungen.

    • Durch den Aufbau einer Holding mit Kapitalgesellschaften werden die Gründer privat Enthaftet.

    Telefonische Erstberatung

    ✔ KOSTENLOS  ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    Kosten der Holding Gründung

    Die Kosten für die Gründung einer Holding Gesellschaft setzen sich zusammen aus:

    1. Den Kosten der Muttergesellschaft in Höhe des Standard Paketpreises
    2. Den Kosten der Jeweiligen Tochtergesellschaften, mit einer Reduzierung um 20% zum Paketpreis.

    Dabei handelt es sich um einen Fixpreis, der von Ihnen zu Beginn gebuchte Preis erhöht sich nicht nachträglich. Sie kriegen genau das Paket das Sie gebucht haben, zum vereinbarten Preis.

    Beachten Sie, dass bei einer Holding Gründung nur eine übereinstimmende Buchung der Pakete möglich ist. Das heißt, dass alle gebuchten Gesellschaften entweder “Start-up”, “Rechtssicher”, oder “Rechtssicher PLUS” sein müssen, eine Mischung der Pakete ist nicht möglich.

    Beispiel Kostenrechnung

    Für das Nachfolgende Beispiel gehen wir davon aus, dass eine Holding mit einer GmbH-Mutter und zwei UG-Töchtern gegründet werden soll. Der Gründer bucht für die Dienstleistung das Paket “Rechtssicher”.

    • Die Kosten der GmbH-Mutter-Gründung betragen 549,- € netto.
    • Die Kosten für eine UG “Rechtssicher” betragen 439,- € netto, mit Abzug der 20 % Rabatt 351,20 €
    • Für die beiden Tochter-UGs würden folglich 702,40 € anfallen

    Somit kommen wir für dieses Beispiel auf einen Gesamtpreis von 1.251,40 € netto (1.489,17 € zzgl. MwSt.) für die Gründung einer Holding mit drei Gesellschaften.

    Im folgenden sehen Sie zwei Übersichten zu den Preisen der Holding (GmbH-GmbH und UG-UG).

    Ziele der Holding Gründung

    Die Hauptziele der Holdinggründung sind:

    1. Steuervorteile
    2. Risikoverlagerung
    3. Private Enthaftung
    4. Rechtssichere Gründung
    5. Minimierung der Formalitäten

    1. Ziel: Steuervorteile

    Die Holding bietet enorme Steuervorteile. Aus der Holding-Tochter an die Mutter ausgeschüttete Gewinne werden nur zu 5 % steuerlich berücksichtigt. Dasselbe gilt im Falle eines “Exits” bei der Veräußerung der Holding-Tochter-Anteile – auch hier bleiben 95 % des Veräußerungsgewinns steuerlich unberücksichtigt.

    2. Ziel: Risikverlagerung

    Durch die Gründung einer Holding-Mutter und anschließender Errichtung einer oder mehrerer Holding-Töchter wird das unternehmerische Risiko auf die Holding-Töchter verlagert. Jede Holding-Tochter haftet für ihren jeweiligen Unternehmenszweig selbstständig – wirtschaftlich gesunde Töchter müssen Risiken gescheiterter Zweige nicht übernehmen.

    3. Ziel: Ausschluss Ihrer persönlichen Haftung

    Als Gründer einer GmbH oder UG Holding profitieren Sie von der Beschränkung Ihrer persönlichen Haftung mit Ihrem privaten Vermögen. Sie erhalten eine haftungsbeschränkte Gesellschaftsstruktur. Die Haftung für unternehmerische Fehler oder Marktschwankungen übernehmen die Töchter.

    4. Ziel: Rechtssichere Gründung

    Die Gründung einer Holding erfordert tiefgründige juristische Kenntnisse. Vorteile können nur realisiert und langfristig erwirkt werden, wenn alle wichtigen praktischen Details aus Handels- und Steuerrecht beachtet werden und in die Gesellschaftsverträge einfließen. Mit uns Gründen Sie rechtssicher und mit anwaltlicher Gewähr.

    5. Ziel: Minimierung der Formalitäten

    Indem Sie uns mit der Gründung Ihrer Holding beauftragen, übertragen Sie Ihren persönlichen Aufwand auf unser Team. Ihnen bleibt mehr Zeit, um sich auf Ihr operatives Tagesgeschäft zu konzentrieren.

    Was ist eine Holding?

    Überblick Holding

    • Die Holding bezeichnet eine Unternehmensstruktur, welche aus Gesellschaftern, einer Muttergesellschaft und mindestens einer Tochtergesellschaft besteht. Die Muttergesellschaft hält meistens alle Anteile an den Töchtern. Eine Holding ist keine Rechtsform sondern eine Organisationsform.

    • Der Häufigste Holding-Typ ist die Beteiligungsholding. Sie wird zur Erzielung steuerlicher Vorteile und zur Aufteilung von Haftungsrisiken gegründet. Seit der Einführung der UG (haftungsbeschränkt) ist die Holding auch für kleinere Unternehmen eine Option.

    • Die häufigsten Holding-Rechtsformen sind die GmbH und UG.

    Eine Holding ist keine eigene Rechtsform, sondern vielmehr eine Konstruktion aus mehreren Gesellschaften. In der Regel wird eine

    als Gesellschaftsform gewählt. Allerdings ist in selteneren Einzelfällen aber auch die Gründung einer AG als Teil einer Holdingstruktur denkbar.

    Definition: Was ist eine Holding?

    Der Fachbegriff Holding ist ein Anglizismus und bedeutet streng übersetzt „innehabend“. Gemeint ist damit eine Holding-Struktur, Holding-Organisation oder Holding-Gesellschaft. Die Holding beschreibt eine bestimmte Organisationsform einer unternehmerischen Operation, die aus

    • den Gesellschaftern als Inhaber der Muttergesellschaft,
    • einer Muttergesellschaft (oder Dachgesellschaft genannt) als Verwaltende Gesellschaft und Inhaberin einer oder mehreren Töchtern und
    • einer oder mehreren Tochtergesellschaften als operative “Speerspitze” besteht.

    Beispiele für Holdings

    Typische Beispiele für Holdingstrukturen sind:

    1. Beispiel

    Ein Gründer/eine Gründer/in errichtet eine UG-Holding-Muttergesellschaft als Start-UP und ist 100 %% Gesellschafter/in.

    Er/Sie plant den Betrieb dreier Geschäftszweige:

    • Aufbau einer Affiliate-Webseite im Bereich der Altenpflege
    • Aufbau einer Affiliate-Webseite im Optikbereich und
    • Betrieb einer Webmarketingagentur mit Schwerpunkt Webshoperstellung sowie SEA und SEO.

    Sein/Ihr Ziel ist ein Aufbau und Verkauf zweier Internetportale – also Exit. Der Businessplan sieht den Aufbau und Verkauf eines Altenpflegeportals und ein um 9 Monate verzögerter Aufbau eines ähnlich strukturierten Optikportals mit demselben Exitziel. Die Marketingagentur soll für gelegentlichen Cashflow aufgrund eines vorhandenen und interessierten Netzwerks während dieser Zeit oder im Erfolgsfall hiernach oder bei weiteren Vorhaben sorgen. Dann sollen die UG auch zu GmbH umgewandelt werden.

    Der/Die Gesellschafter/in ist gleichzeitig Geschäftsführer/in der Mutter. Die Mutter ist jeweils 100-%% Gesellschafterin zweier Tochter UGs.

    Die erste Tochter-UG stellt die Webseite auf dem Gebiet der Altenpflege her und betreibt sie. Der/die Mutter-Gesellschafter/in ist Geschäftsführer/in dieser Tochter. Sie hat keine Angestellten, ihre Einstellung ist auch nicht geplant.

    Die zweite Tochter-UG betreibt die Onlineagentur. Der/die Gesellschafter/in ist Geschäftsführer/in dieser Tochter. Einige Tätigkeiten werden an Freelancer vergeben. Mitarbeiter sind im Bedarfsfall (Dauerkunden) geplant.

    Die Gründung einer dritten Tochter-UG ist für den Zeitpunkt des Beginns der Arbeiten an der Webseite auf dem Gebiet der Optik geplant. Dabei soll auf das Know-How und die Strukturen der ersten und zweiten Tochter zurückgegriffen.

    2. Beispiel

    Zwei Gesellschafter halten jeweils zu 50 % Anteile an einer GmbH-Holding-Muttergesellschaft.

    Sie planen den Betrieb zweier Geschäftszweige:

    • Ingeneursberatung und
    • Anlagenbau

    und dabei regelmäßige Gewinnentnahmen aus der Mutter nach Abführung durch die Töchter.

    Die Gesellschafter sind gleichzeitig Geschäftsführer der Mutter. Die Mutter ist jeweils 100-%% Gesellschafterin dreier Tochter-GmbHs.

    Die erste Tochter-GmbH (operativ) betreibt eine Beratung im Ingenieurbereich. Ein Mutter-Gesellschafter ist Geschäftsführer dieser Tochter. Sie hat mehrere Angestellte.

    Die zweite Tochter-GmbH (operativ) errichtet und vertreibt technische Anlagen. Der zweite Mutter-Gesellschafter ist Geschäftsführer dieser Tochter und hat auch einen ihn unterstützenden Fremdgeschäftsführer. Es gibt mehrere Angestellte.

    Die dritte Tochter-GmbH (vermögenshaltend) hält das Vermögen, welches vor allem von der zweiten Tochter-GmbH gehalten wird – beispielsweise die zur Herstellung der Anlagen erforderlichen Maschinen und  Rohstoffe. Diese werden von ihr an die zweite Tochter-GmbH entgeltlich (also gewerblich) zum Gebrauch überlassen, um das Vermögen der Holding auf eine nicht die Mutter gewerblich belastende Weise vom Vermögen der relevanten und haftenden operativen Tochter fernzuhalten.

    Tochterunternehmen der Holding

    Alle Tochtergesellschaften sind selbstständige Unternehmen, welche grundsätzlich voneinander unabhängig operieren, aber unter Umständen auch durch Beteiligungen und gleichzeitige Auslagerungen bestimmter Kompetenzbereiche miteinander verknüpft sein können. Denkbar sind einige Varianten.

    Varianten der Holding

    Holding-Gesellschaften existieren in vielen verschiedenen Formen und werden aus unterschiedlichen Gründen aufgebaut. Die häufigsten Holding-Varianten sind:

    Beteiligungs-Holding

    Die Beteiligungsholding ist die häufigste Holdingform unserer Praxis. Sie ist gerade seit der Einführung der UG gerade für KMUs (kleine und mittlere Unternehmen) interessanter geworden. Hierbei übernimmt die Muttergesellschaft die Rolle der Gesellschafterin einer oder mehrerer Töchter. Die Töchter übernehmen das operative Geschäft. So können Steuervorteile erzielt werden und das unternehmerische Risiko von den Gesunden Töchtern ferngehalten werden.

    Operative Holding

    Die operative Holding ist die klassische Organisationsform eines größeren Unternehmens. Eine Muttergesellschaft übernimmt die leitende Funktion und ist im Wesentlichen für den Leistungserstellungsprozess, also die einkommensproduzierende Aktivität des Unternehmens verantwortlich. Tochtergesellschaften dienen etwa als Niederlassungen im Ausland, doch unterstehen in der Regel der Leitung der Mutter. Sie findet häufig im Sinne einer vertikalen und horizontalen Risikodiversifikation Verwendung.

    Finanz- oder Vermögensholding

    Die Finanzholding ist als Gegenstück der operativen Holding zu verstehen. Sie hat eine vermögensverwaltende Funktion und übt daher keine strategische oder operative Leitung aus. Wenn überhaupt hat sie einen mittelbaren Einfluss durch die Vorgabe finanzieller Ziele. Ihre Aufgabe besteht aus der Wertoptimierung des Konzerns.

    Management-Holding

    Eine Management-Holding zielt auf die Bündelung der Management- und Controlling-Ebene eines Unternehmens in einer Muttergesellschaft ab. Die Tochterunternehmen werden mit den identischen Management-Maßnahmen gesteuert, sodass die obere Ebene ausgelagert ist. Meistens sitzt die Management-Holding in einem steuerlich attraktiven Land.

    Organisatorische oder strukturelle Holding

    Eine organisatorische Holding wird ausschließlich für die Optimierung der internen Organisation gegründet. Durch die Aufteilung der einzelnen Sparten in eigene Tochterunternehmen, erhält die Management-Ebene einen besseren Überblick über die einzelnen Unternehmensbereiche.

    Hierarchie einer Holding

    Die Struktur einer Holding ist abhängig von dem Ziel welches mit der Holding-Struktur erreicht werden soll. In der Regel verkörpert die Holding selber, also das Mutterunternehmen, die oberste Ebene des Unternehmenskonstrukts. Sie besitzt alle oder eine überwiegende Mehrheit der Tochterunternehmen und tritt daher als Gesellschafter auf. Die Tochterunternehmen selber agieren als eigenständige wirtschaftliche Einheiten.

    Telefonische Erstberatung

    ✔ KOSTENLOS  ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    Vorteile Holding

    Überblick Vorteile Holding

    • Eine Holding bietet diese Vorteile:

      ✓ Steuerersparnisse

      ✓ Risikoteilung

      ✓ Private Enthaftung

      ✓ Image

      ✓ Einfache Übertragung

      ✓ Effektivere Verwaltung

      ✓ Schutz des Unternehmensvermögens

      ✓ Erleichtertes Wachstum

       

    • Steuerersparnisse

    Durch den Aufbau einer Holding-Struktur können enorme Steuerersparnisse erzielt werden. Die im Betrieb der Holding-Tochter erzielten Gewinne werden bei der Überführung in die Holding-Mutter nur zu 5 % mit der Kapitalsteuer besteuert. Ebenso verhält es sich im Falle eines Exits. Der Veräußerungsgewinn der gesamten oder eines Teils der Anteile einer Tochter wird zu 95 % unberücksichtigt belassen.

    • Risikoverteilung

    Durch die Gründung jeweils einzelner Tochtergesellschaften für die jeweiligen Geschäftsbereiche wird das Gesamtrisiko der Unternehmung verteilt und von der Muttergesellschaft ferngehalten. Sollte etwa – trotz erfolgreicher übriger Geschäftszweige – ein Geschäftszweig scheitern, kann das jeweilige strauchelnde Tochterunternehmen durch einen GmbH oder UG Insolvenzantrag abgewickelt werden, ohne dass “gesunde” Teile Ihrer Holding-Struktur hiervon berührt wird und die maroden Zweige retten muss.

    • Private Enthaftung

    Holdingstrukturen bestehen meistens aus den Kapitalgesellschaften GmbH, UG oder auch AG. Diese bringen den Vorteil der privaten Enthaftung mit sich. Als Holding-Gründer haften Sie für die in den Holding-Töchtern begründeten Verbindlichkeiten weder mit Ihrem privaten Vermögen noch mit dem Vermögen der Muttergesellschaft.

    • Image

    Kapitalgesellschaften wie die GmbH oder vor allem die AG sind in der allgemeinen Wahrnehmung etablierte und renommierte Unternehmensformen. Insbesondere in Unternehmerkreisen sorgt die Holding für ein positives Image bei ihren Geschäftspartnern. Der Betrieb einer Holding-Struktur lässt auf Professionalität und Fähigkeit zur vorausschauende Unternehmensplanung schließen.

    • Einfache Übertragung

    Teile Ihres Unternehmens lassen sich künftig leichter Übertragen, weil Sie eine komplette Tochter-Gesellschaft verkaufen können. Es bedarf nicht der Abspaltung eines Unternehmenszweigs im Rahmen eines Asset-Deals.

    • Effektivere Verwaltung

    Durch die Aufteilung in Mutter- und Tochtergesellschaften können einzelne Verwaltungselemente abgetrennt und nach Gesellschaft aufgeteilt werden. Jeder Bereich des Unternehmens kann sich so auf seine eigenen Verwaltungsaufgaben konzentrieren, und die Effektivität der unternehmensinternen Bürokratie erhöhen. Alternativ kann die Muttergesellschaft die Gesamtverwaltung des Unternehmens auch in ihrer Hand behalten.

    • Schutz des Unternehmensvermögens

    Eine weitere Risikominimierung lässt sich durch die Gründung einer Vermögenshaltenden-Tochter mit dem Zweck des Haltens und der Vermietung des Betriebsvermögens an die operativen Töchter erreichen. Durch die Trennung sind wird das Vermögen vor den Risiken des operativen Geschäfts geschützt.

    • Erleichterte Expansion

    Die Expansion in andere Länder, Regionen oder Marktbereiche lassen sich mit einer Holding leichter vornehmen. Filialen oder ausländische Standorte werden als Tochtergesellschaften der jeweiligen Töchter organisiert. Die Gründung und Ausweitung berühren das bisherige Geschäft nicht.

    Nachteile Holding

    Überblick Nachteile und Alternativen zur Holding

    • X Die Holding Gesellschaft hat den Nachteil des höheren Gründungs- und Verwaltungsaufwands ➤ Ihre Alternative ist die einfache Kapitalgesellschaft

    X Höherer Verwaltungs- und Gründungsaufwand ➤ Kapitalgesellschaft

    Die Gründung einer Holding geht mit einem höheren Gründungs- und Verwaltungsaufwand einher. Es wird mmer eine Mutter-Gesellschaft gegründet. Dieses Unternehmen mussen laufend verwaltet werden. Ausgaben wie der IHK Beitrag und die Bilanzierung fallen für jede der Gesellschaften einzeln an. Die höheren Kosten sind daher erst ab gewissen (voraussehbaren) Umsätzen gerechtfertigt, auch wenn mit der Einführung der Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) Holding-Strukturen auch für kleinere Unternehmen interessant sind.

    Allerdings gilt nach unserer Meinung der Grundsatz: Sobald sie die Gründung mehrerer Kapitalgesellschaften (GmbH oder UG) planen, sollten Sie eine Holding nutzen. In diesem Fall ist der beschriebene Mindestumsatz bereits gegeben oder ist zumindest feste Kalkulationsgrundlage. Die Vorteile der Holding überwiegen den Nachteil der Gründungskosten von knapp 1.000,- und Betriebskosten von ebenso vielen € aus unserer Sicht vielfach.

    Alternative: Um den höheren Verwaltungs- und Gründungsaufwand umgehen zu können, muss gleichzeitig auf die steuerlichen und sonstigen unternehmerischen Vorteile einer Holding verzichtet werden. Es existiert keine Alternative außer der Gründung einer Kapitalgesellschaft wie einer AG, GmbH oder UG.

    Telefonische Erstberatung

    ✔ KOSTENLOS  ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    Vorbereitung zur Holdinggründung

    Überblick Vorbereitung Holding Gründung

    • Die Gründung einer Holding durchläuft in der Regel folgende Schritte:

      1. Erstellung des Businessplans und der Holding-Struktur
      2. Organisation der Finanzierung und des Marketings der neuen Töchter
      3. Klärung der juristischen Fragen
      4. Prüfung der neuen Firmennamen

    Die Gründung einer Holding ist ein weitläufiger Prozess mit erheblichen Verantwortungen und Folgen auf juristischer und betrieblicher Ebene. Damit juristische Fehler vermieden werden, bedarf es einer umfangreichen und ausführlichen Planung. Es müssen mehrere Unternehmen gegründet und aufeinander abgestimmt werden. Sie sollten sich als Gründer daher schon vor Beginn der Gründung Zeit nehmen, und ihr Unternehmen sorgfältig planen. Spätere Änderungen an den Gesellschaften oder der Struktur Ihrer Holding sind kostspielig und aufwendig. Durch eine umfassende Planung können solche Ärgernisse erspart bleiben.

    Wir haben bereits mehrere Tausend Unternehmen gegründet und kennen dadurch die alle Anforderungen an die Gründung einer Holding genau. So können wir Ihnen bei der Planung Ihres Unternehmens bestmöglich helfen.

    1. Erstellung des Businessplan und der Holding-Struktur

    Zunächst sollte geprüft werden, ob und in welcher Form eine Holding-Struktur für Ihr Unternehmen sinnvoll ist. Planen Sie etwa eine Franchise-Unternehmen, ist die Holding-Struktur ein fest erforderliches Element der Unternehmung. Indem Sie die Holding in Ihren Businessplan einkalkulieren, wird Ihr Vorhaben nicht nur für externe Stakeholder präsentierbar, sondern Sie erhalten selber einen Überblick über alle Teile Ihres Unternehmens. Die organisatorische Planung der Holding und der Businessplan sollten sich mit folgenden Themen beschäftigen:

    • Form der Holding
    • Geschäftsmodell
    • Marktsegmente
    • Laufende Compliance-Anforderungen
    • Gründerpersonen
    • Marketingstrategie
    • Betriebliche Organisation
    • Beteiligungsstruktur
    • Mitarbeiter
    • Chancen und Risiken
    • Finanzierungsplan
    1. Organisation der Finanzierung und des Marketings der neuen Töchter

    Ob Sie nun Ihr bestehendes Unternehmen in eine Muttergesellschaft umwandeln oder eine komplett neue Holding gründen, die Finanzierung der Gründung und der laufenden Verwaltung bis zum Break-Even-Point (Gewinnschwelle) muss sichergestellt werden. Ebenso muss das Marketing und damit der Vertrieb des Unternehmens gut durchdacht werden. Die Finanzierung und das Marketing der jeweiligen Unternehmen sollten daher geplant werden. Gründen Sie etwa eine Holding im Rahmen eines Franchise-Modells, muss das Marketing für die entsprechenden Gesellschafter geplant werden. Jede Form von Holding bedarf eines Marketingkonzepts gegenüber den entsprechenden Stakeholdern.

    1. Klärung der juristischen Fragen

    Der rechtliche Rahmen einer Holding ist nicht nur bei der Gründung, sondern auch im laufenden Geschäftsbetrieb von übergeordneter Bedeutung. Damit die Vorteile, etwa der steuerlichen Vergünstigung, nicht hinfällig werden oder durch anderweitige Handlungen eine Straffälligkeit entsteht, bedarf es einer ausführlichen Klärung und Anleitung zur Wahrung der rechtlichen Zulässigkeit der Handlungen der Holding. Es ist somit mehr juristisches Feingefühl erforderlich, als bei einer klassischen einfachen Kapitalgesellschaft. Im Rahmen unserer Beratung zur Holding-Gründung befassen wir uns ausführlich mit den juristischen Fragen und erläutern Ihnen den rechtlich-zulässigen Rahmen.

    Holding gründen in 14 Schritten – Ablauf der Gründung Schritt für Schritt

    Überblick Ablauf Holding Gründung

    • Die Gründung einer Holding durchläuft folgende Schritte:

      • 1. Kostenlose Erstberatung
      • 2. Anwaltliche Gründungsberatung
      • 3. Erstellung der Holding-Struktur
      • 4. Prüfung der Firmennamen
      • 5. Erstellung der Gründungsunterlagen
      • 6. Notarielle Beurkundung Mutter
      • 7. Eröffnung des Geschäftskontos Mutter
      • 8. Eintragung der Mutter ins Handelsregister
      • 9. Steuerliche- und gewerbliche Anmeldung Mutter
      • 10. Notarielle Beurkundung Tochter oder Töchter
      • 11. Eröffnung des Geschäftskontos Tochter oder Töchter
      • 12. Eintragung der Tochter oder Töchter ins Handelsregister
      • 13. Anwaltliche Abschlussberatung
      • 14. Steuerliche- und gewerbliche Anmeldung Tochter oder Töchter

    1. Kostenlose Erstberatung

    Wenn Sie sich für die Gründung einer Holding und der Möglichkeiten für Ihr Unternehmen interessieren, können Sie unsere kostenlose Erstberatung in Anspruch nehmen. Sie erhalten einen Überblick über die rechtlichen Anforderungen. Zudem können wir Sie beraten, ob die Holding die richtige Konstruktion ist und welche Art von Holding für Sie interessant ist.  Auch die Wahl der Rechtsform der Ihre Holding-Struktur ist oftmals Beratungspunkt.

    2. Anwaltliche Gründungsberatung

    Wenn Sie sich für die Gründung einer Holding entschieden haben, werden Sie zu unserem Mandanten.  Sie erhalten einen persönlichen Gründungsrechtsanwalt. Er wird gemeinsam mit Ihnen Ihr Vorhaben intensiv aus rechtlicher Perspektive durchleuchten. Eine Holding Gründung muss umfangreich und detailliert geplant werden. Gerne erarbeiten wir Ihr Holding-Modell, dass die von Ihnen gewünschten Vorteile mit sich bringt und zu Ihrem Unternehmen passt. Gleichzeitig besprechen wir mit Ihnen alle wichtigen Punkte der Gesellschaftsverträge der Holding-Mutter und  Tochter bzw. Töchter.

    Gängige Beratungsfelder sind:

    • Wahl der richtigen Rechtsform
    • Das passende Holding-Konstrukt
    • Laufende rechtliche Anforderungen
    • Unternehmerische Vorteile
    • Haftung
    • Stammkapital
    • Gesellschafter
    • Nachfolge
    • Gewinnverteilung
    • Verfügung über Geschäftsanteile
    • Ausschlussrechte
    • Geschäftsführung

    3. Entwurf der Holding-Struktur

    Basierend auf den Informationen aus der Intensivberatung entwerfen wir die optimale Holding-Struktur Ihres Vorhabens. Sie wissen nun, wie viele Unternehmen erforderlich sind und in welchem Verhältnis sie zueinander stehen. Anhand Ihres individuellen Beispiels erläutern wir Ihnen den rechtlichen Handlungsrahmen, der zum Erhalt der unternehmerischen Vorteile auf Dauer zu achten ist.

    4. Prüfung der Firmennamen

    Bei der Holdung-Gründung werden zumindest ein Mutter- und ein Tochterunternehmen gegründet. Oftmals sind es mehrere Töchter, die zeitgleich errichtet werden. Da diese meistens GmbH oder UG sind, lassen wir die Firmennamen nach den rechtlichen Bestimmungen einzeln überprüfen (IHK oder HWK-Prüfung).

    5. Erstellung der Gründungsunterlagen

    Es werden die einzelnen Gründungsunterlagen der Muttergesellschaft sowie aller notwendigen Tochtergesellschaften erstellt. Um die Holding nach Ihren Vorstellungen zu strukturieren, werden die Gesellschaftsverträge der Unternehmen aufeinander abgestimmt.

    Die Erstellung der Gesellschaftsverträge übernimmt Ihr persönlicher Gründungsrechtsanwalt, der nach der Gründungsberatung mit Ihrem Fall besonders gut vertraut ist.

    Wir passen darüber hinaus die Gründungsunterlagen so an, dass Ihre persönlichen Präferenzen in die innere Ausgestaltung der Holding eingebracht werden. Gründen Sie beispielsweise mit mehreren Gründern, die mit ihrem eigenen Tochterunternehmen beteiligt sein werden, können die Anteile entsprechend der erbrachten Stammeinlage verteilt werden.

    6. Notarielle Beurkundung der Muttergesellschaft

    Wir organisieren den Notartermin für die Beurkundung der Holding-Muttergesellschaft.

    7. Eröffnung des Geschäftskontos der Holding-Mutter

    Nachdem die Mutter-Gründungsunterlagen notariell beurkundet wurden, wird ein Geschäftskonto eröffnet. Danach ist die entsprechende Stammeinlage der Holding-Mutter zu leisten. Wir bereiten die Formalitäten für die Banktermine der Unternehmen vor (Bancheckliste, Vollmacht) und geben Ihnen rechtzeitig zur Erstellung des Termins bescheid.

    8. Eintragung der Holding-Mutter im Handelsregister

    Nach Einzahlung des Stammkapitals auf das Geschäftskonto der Holding-Mutter wird ihre Eintragung im Handelsregister vorgenommen.

    9. Steuerliche und gewerbliche Anmeldung der Holding Mutter

    Wir bereiten die steuerliche und gewerbliche Anmeldung der Holding-Mutter vor.

    10. Notarielle Beurkundung einer oder mehrerer Tochtergesellschaften 

    Nach Eintragung der Holding-Mutter in das Handelsregister organisieren wir die Notartermine für die Beurkundung der Holding-Tochtergesellschaft(en).

    11. Eröffnung des Geschäftskontos der Holding-Tochter/Töchter

    Nachdem die Tochter/Töchter-Gründungsunterlagen notariell beurkundet wurden, wird auch für diese Gesellschaften jeweils ein Geschäftskonto eröffnet. Danach sind jeweils die entsprechenden Stammeinlagen der Holding-Töchter zu leisten. Wir bereiten die Formalitäten der Banktermine der Unternehmen vor (Bancheckliste, Vollmacht) und geben Ihnen rechtzeitig zur Erstellung des Termins bescheid.

    12. Eintragung der Holding-Tochter/Töchter im Handelsregister

    Nach Einzahlung des Stammkapitals auf das Geschäftskonto der Holding-Tochter/Töchter werden ihre Eintragungen im Handelsregister vorgenommen.

    13. Steuerliche und gewerbliche Anmeldung der Holding Tochter/Töchter

    Wir bereiten die steuerliche und gewerbliche Anmeldung der Holding-Tochter/Töchter vor.

    14. Anwaltliche Abschlussberatung

    Um die Vorteile einer Holding langfristig wahren zu können, darf der rechtlich zulässige Handlungsrahmen der Holding nicht überschritten werden. Da auch diesbezüglich viele Fragen erst während der Gründung aufkommen, bespricht ihr Gründungsrechtsanwalt mit Ihnen im Rahmen einer Abschlussberatung die wichtigsten rechtlichen Fragen. Solche Fragen betreffen häufig:

    • Die Erzielung der Steuervorteile
    • Die Abführung der Gewinne
    • Den Jahresabschluss und die Buchführung
    • Die Gewerbeanmeldung
    • Rechtssichere Werbung
    • Rechtliche Besonderheiten
    • Das Urheberrecht
    • Die Markenanmeldung
    • Das Reputationsrecht

    Telefonische Erstberatung

    ✔ KOSTENLOS  ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    Dauer der Holding Gründung

    Die Gründung der Holding-Mutter als GmbH oder UG nimmt durchschnittlich 21 Tage in Anspruch.

    Die Gründung der Holding-Tochter oder der Töchter nimmt im Durchschnitt denselben Zeitraum ein.

    Wir können im Bedarfsfall unseren Teil des Gründungsprozesses (Anwaltliche Gründungseratung, Erstellung der Gründungsunterlagen inkl. Gesellschaftsverträge) innerhalb von 24 Stunden erfüllen.

    GmbH Holding gründen

    Überblick GmbH Holding

    • Die GmbH Holding kommt aufgrund ihres guten Rufs Holding-Rechtsform besonders häufig zum Einsatz. Ihre Gründung führt zur Haftungsbeschränkung der Gesellschafter.

    • Eine GmbH Holding besteht meistens aus einer GmbH-Mutter und einer oder mehreren GmbH-Töchtern. Denkbar sind allerdings auch Töchter anderer Rechtsformen wie UG.

    Die GmbH ist eine besonders oft vorkommende Rechtsform der Holding. Durch Ihre vergleichsweise hohe Stammeinlage von mindestens 12.500 € genießt einen besonders soliden Ruf in Deutschland und gilt im Ausland als DIE Deutsche Unternehmensform. Sie wird deshalb meistens von Unternehmern mit einer ausreichenden Kapitalausstattung und langfristigen unternehmerischen Plänen gewählt.

    GmbH Holding führt zur Haftungsbeschränkung

    Die Gründung der GmbH Holding beschränkt die private Haftung der Gründer. Als Gesellschafter können Sie für Verbindlichkeiten ihres Unternehmens nicht privat haftbar gemacht werden.

    Ein-Mann-GmbH-Holding

    Es bedarf lediglich einer einzigen Person zur Gründung einer GmbH. Damit kann die GmbH Holding auch von einer Person gegründet werden. Selbstredend ist eine Mehrpersonengründung der GmbH Holding möglich.

    Struktur der GmbH Holding

    1. Bei der Gründung der GmbH Holding gründen ein oder mehrere Gesellschafter die GmbH-Holding-Mutter.
    2. Die GmbH-Holding-Mutter gründet ihrerseits nun eine oder mehrere GmbH-Holding-Töchter. Denkbar ist aber auch die Gründung von Töchtern anderer Rechtsformen wie beispielsweise einer UG oder AG.

    Die Gründung der Töchter erfolgt aus der Einlage der Mutter. Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass die Einlage in einer GmbH zu belassen ist. Die Mutter kann ihre Einlage für die  Gründung beliebig vieler Töchter verwenden. Beispielsweise kann sie bei einer Einlage von 25.000 zzgl. eines Gesellschafterdarlehens von 1.000 € eine GmbH-Tochter mit einer Einlage in selber Höhe gründen. Denkbar sind beispielsweise aber auch Gründungen zweier GmbH mit jeweils 12.500 € Gründungseinlage (Ausreichend zur Gründung, aber nicht zur vollen Enthaftung) oder einer GmbH mit 25.000 € Einlage und einer UG mit einer Einlage von 500 €.

    GmbH Holding Gründung mit Töchtern anderer Rechtsformen

    Denkbar ist die GmbH Holding Gründung mit Töchtern anderer Rechtsformen, als die GmbH. Dies hängt von den jeweiligen Umständen des Einzelfalls ab. Typische Beispiele sind:

    • UG-Töchter – Eine GmbH Holding hat bereits eine GmbH-Tochter. Es wird eine weitere Tochter in Form einer UG-Tochter gegründet, weil nur begrenztes weiteres Kapital zur Verfügung steht, das nicht zur Gründung einer weiteren GmbH-Tochter genügt.
    • AG-Töchter – Eine GmbH Holding hat bereits eine GmbH-Tochter. Es wird nach gewisser erfolgreicher Tätigkeit eine weitere Tochter in Form einer AG-Tochter gegründet, weil ausreichendes weiteres Kapital iHv. 50.000 € zur Verfügung steht, das zur Gründung einer AG-Tochter genügt.

    Vorteile der GmbH Holding

    Die GmbH Holding ist für viele Unternehmer aufgrund ihres guten Rufes interessant. Sie ist eine anerkannte Gesellschaftsform, deren Profil sich durch den Haftungsausschluss und das erforderliche Stammkapital von 25.000 Euro bzw. 12.500 Euro abrundet.

    Nachteile der GmbH Holding

    Im Gegensatz zu einer UG Holding benötigt die Gründung einer GmbH Holding ein höheres Anfangskapital von mindestens 12.500 €, besser jedoch zur vollen Enthaftung von 25.000 €.

    UG Holding gründen

    Überblick UG Holding

    • Die UG Holding kommt aufgrund ihrer geringen Stammeinlagepflicht von min. 1 € häufig bei Start-UPs mit klarem Exit-Ziel zum Einsatz. Ihre Gründung führt zur Haftungsbeschränkung der Gesellschafter.

    • Eine UG Holding besteht meistens aus einer UG-Mutter und einer oder mehreren UG-Töchtern. Denkbar sind allerdings auch Töchter anderer Rechtsformen wie GmbH.

    Die UG ist eine bei Start-UPpern beliebte Form der Holding. Durch Ihre geringe Stammeinlage von mindestens 1 € ist sie mit geringem Kostenaufwand zu gründen und wird deshalb oft von Gründern mit klarem Exitplan gewählt.

    UG Holding führt zur Haftungsbeschränkung

    Die Gründung der UG Holding beschränkt die persönliche Haftung der Gründer. Als Gesellschafter werden Sie für Verbindlichkeiten Ihres Unternehmens nicht privat haftbar gemacht werden.

    Ein-Mann-UG-Holding

    Es bedarf lediglich einer einzigen Person zur Gründung einer UG Holding. Damit kann die UG Holding auch von einer Person gegründet werden. Selbstredend ist eine Mehrpersonengründung der UG Holding möglich.

    Struktur der UG Holding

    1. Bei der Gründung der UG Holding gründen ein oder mehrere Gesellschafter die UG-Holding-Mutter.
    2. Die UG-Holding-Mutter gründet ihrerseits nun eine oder mehrere UG-Holding-Töchter. Denkbar ist aber auch die Gründung von Töchtern anderer Rechtsformen wie beispielsweise einer GmbH oder AG.

    Die Gründung der Töchter erfolgt zu Beginn aus der Einlage der Mutter. Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass die Einlage in einer UG zu belassen ist. Die Mutter kann ihre Einlage für die  Gründung beliebig vieler Töchter verwenden. Beispielsweise kann sie bei einer Einlage von 2.000 zzgl. eines Gesellschafterdarlehens von 1.000 € eine UG-Tochter mit einer Einlage in selber Höhe gründen. Denkbar sind dann beispielsweise aber auch Gründungen zweier UG mit jeweils 1.000 € Gründungseinlage oder auch nach gewisser operativer Tätigkeit und entsprechenden Gewinnen einer GmbH mit 25.000 € Einlage oder einer AG mit einer Einlage von 50.000 €.

    UG Holding Gründung mit Töchtern anderer Rechtsformen

    Denkbar ist die UG Holding Gründung mit Töchtern anderer Rechtsformen, als die UG. Dies hängt von den jeweiligen Umständen des Einzelfalls ab. Beispiele sind:

    • GmbH-Töchter – Eine UG Holding hat bereits eine UG-Tochter. Es wird nach gewisser erfolgreicher Tätigkeit eine weitere Tochter in Form einer GmbH-Tochter gegründet, weil ausreichendes weiteres Kapital iHv. 25.000 € zur Verfügung steht, das zur Gründung einer GmbH-Tochter genügt.
    • AG-Töchter – Eine UG Holding hat bereits eine UG-Tochter. Es wird nach gewisser erfolgreicher Tätigkeit eine weitere Tochter in Form einer AG-Tochter gegründet, weil ausreichendes weiteres Kapital iHv. 50.000 € zur Verfügung steht, das zur Gründung einer AG-Tochter genügt.

    Vorteile der UG Holding

    Die UG Holding ist für viele Unternehmer aufgrund ihres niedrigen Stammkapitals von min. 1 € interessant.

    Nachteile der UG Holding

    Im Gegensatz zu einer GmbH Holding genießt die UG Holding den Ruf einer typischen Start-UP-Rechtsform.

    Telefonische Erstberatung

    ✔ KOSTENLOS  ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    AG Holding gründen

    Überblick AG Holding

    • Die AG Holding hat einen – besonders bei Verbrauchern – auf eine große Unternehmensgröße hindeutenden Ruf. Ihre Gründung führt zur Haftungsbeschränkung der Gesellschafter.

    • Eine AG Holding besteht meistens aus einer AG-Mutter und einer oder mehreren AG-Töchtern. Denkbar sind allerdings auch Töchter anderer Rechtsformen wie GmbH oder UG.

    Die AG ist eine besondere Rechtsform der Holding. Durch Ihre hohe Stammeinlage von mindestens 50.000 €, insbesondere aber durch die besonders bei Verbrauchern (im B2C Bereich) breit verbreitete Meinung, eine AG müsse ein großer Konzern sein, genießt sie den Ruf eines großen und etablierten Unternehmens.

    AG Holding führt zur Haftungsbeschränkung

    Die Gründung der AG Holding beschränkt die private Haftung der Gründer. Als Gesellschafter können Sie für Verbindlichkeiten ihres Unternehmens nicht privat haftbar gemacht werden.

    Ein-Mann-AG-Holding

    Es bedarf lediglich einer einzigen Person zur Gründung einer AG. Damit kann die AG Holding auch von einer Person gegründet werden. Selbstredend ist eine Mehrpersonengründung der AG Holding möglich.

    Struktur der AG Holding

    1. Bei der Gründung der AG Holding gründen ein oder mehrere Gesellschafter die AG-Holding-Mutter.
    2. Die AG-Holding-Mutter gründet ihrerseits nun eine oder mehrere AG-Holding-Töchter. Denkbar ist aber auch die Gründung von Töchtern anderer Rechtsformen wie beispielsweise einer UG oder GmbH.

    Die Gründung der Töchter erfolgt aus der Einlage der Mutter. Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass die Einlage in einer AG zu belassen ist. Die Mutter kann ihre Einlage für die  Gründung beliebig vieler Töchter verwenden. Beispielsweise kann sie bei einer Einlage von 50.000 zzgl. eines Gesellschafterdarlehens von 3.000 € eine AG-Tochter mit einer Einlage in selber Höhe gründen. Denkbar ist beispielsweise die Gründung einer AG mit 50.000 € Einlage sowie einer UG mit einer Einlage von 500 €.

    AG Holding Gründung mit Töchtern anderer Rechtsformen

    Denkbar ist die AG Holding Gründung mit Töchtern anderer Rechtsformen, als die AG. Dies hängt von den jeweiligen Umständen des Einzelfalls ab. Typische Beispiele sind:

    • GmbH-Töchter – Eine AG Holding hat bereits eine AG-Tochter. Es wird nach gewisser erfolgreicher Tätigkeit eine weitere Tochter in Form einer GmbH-Tochter gegründet, weil ausreichendes weiteres Kapital iHv. 25.000 € zur Verfügung steht, das zur Gründung einer GmbH-Tochter, nicht aber zur Gründung einer weiteren AG-Tochter genügt.
    • UG-Töchter – Eine AG Holding hat bereits eine AG-Tochter. Es wird eine weitere Tochter in Form einer UG-Tochter gegründet, weil nur begrenztes weiteres Kapital zur Verfügung steht, das nicht zur Gründung einer weiteren AG-Tochter genügt.

    Vorteile der AG Holding

    Die AG Holding ist für viele Unternehmer aufgrund ihres auf eine große Unternehmensgröße – insbesondere bei Verbrauchern – hindeutenden Ruf interessant.

    Nachteile der AG Holding

    Im Gegensatz zu einer UG oder GmbH Holding benötigt die Gründung einer GmbH Holding ein besonders hohes Anfangskapital von mindestens 50.000 €.

    Holding, Steuern und Steuervorteile

    Überblick Holding Steuern

    • Die Gewinne der Holding-Tochter werden mit Körperschaftssteuer sowie Solidaritätszuschlag besteuert.  Sie werden an die Mutter abgeführt.

    • Die einschneidesten Holding-Vorteile ergeben sich aus der besonders günstigen Besteuerung der Holding-Mutter.

      Operative – und Exit-Gewinne werden nur zu 5 % besteuert – die restlichen 95 % können steuerbefreit in der Holding-Mutter belassen werden.

      Da die Holding-Mutter den Zweck Ihrer (privaten) Vermögensverwaltung hat, können diese gering besteuerten Gewinne für Ihre Zwecke wie Immobilien, Fahrzeuge, aber auch der Vermögensvermehrung wie weitere Geschäftsvorhaben oder Investition eingesetzt werden.

    • Sollten Sie auch aus der Holding-Mutter als Gesellschafter entnehmen wollen, wird Kapitalertragssteuer zu entrichten sein. Alternativ ist eine Erlösbeteiligung über ein Geschäftsführergehalt an der Holding-Tochter möglich, die als Geschäftsführergehalt mit Ihrem persönlichen Einkommenssteuersatz belegt wird.

    Bei der Besteuerung einer Holding gibt es drei “Akteure”, deren steuerliche Belastung jeweils einzeln beleuchtet werden soll:

    • Holding-Tochter – Die operative Gesellschaft, i. d. R. GmbH oder UG, die einen Geschäftszweig der Mutter betreibt
    • Holding-Mutter – Die vermögensverwaltende Gesellschaft, die eine oder mehrere Töchter hält, i. d. R. auch eine GmbH oder UG. Die Gewinne der Töchter werden an die Mutter ausgeschüttet und können für weitere Unternehmungen der Holding-Mutter genutzt werden, welche zu diesem Zweck immer weitere Töchter gründen kann
    • Holding-Gesellschafter – Die Gesellschafter der Holding-Mutter, i. d. R. die Gründer bzw. Unternehmer, also “natürliche Personen”. Sie steuern über die Mutter die Töchter und können private Entnahmen der in die Mutter ausgeschütteten tätigen, die aus dem operativen Geschäft der Töchter oder deren Veräußerung kommen. Denkbar sind Gesellschafter als juristische Personen – auch aus dem Ausland

    Steuern der Holding Tochter

    Die Holding-Tochter betreibt in der Regel das operative Geschäft des Unternehmens. Es gibt zumindest eine, oftmals aber mehrere Holding-Töchter, die jeweils einen Geschäftszweig betreiben. Ihre Einkünfte werden wie folgt besteuert:

    Körperschaftssteuer

    Die Einkommenssteuer heißt Körperschaftssteuer. Sie beträgt 15 %.

    Solidaritätszuschlag

    Der Solidaritätszuschlag beträgt 5,5 % der Körperschaftssteuer. Dies sind 0,825 Prozentpunkte.

    Gewerbesteuer

    Es sollte berücksichtigt werden, dass zum relativ niedrigen Körperschaftssteuersatz regelmäßig die Gewerbesteuer hinzukommt. Die Höhe der Gewerbesteuer hängt vom jeweiligen Sitz der GmbH ab. Der Hebesatz für die Gewerbesteuer beträgt in Köln beispielsweise 475 Prozent und in Berlin 410 Prozent.

    Steuern der Holding Mutter

    Die Holding erzielt in den meisten Fällen einen Betriebsgewinn sowie einen Gewinn aus dem Verkauf der Anteile.

    Operativer Gewinn durch Betrieb

    Der operative Gewinn der Holding-Tochter wird – soweit er nicht für den Betrieb oder Rücklagen benötigt wird – an die Holding-Mutter abgeführt.

    Hierbei zeigt sich der Hauptvorteil der Holding: nur 5 % des Gewinns werden mit den üblichen, dann auch in der Mutter anfallenden Steuern belastet.  95 % des Gewinns werden nicht berücksichtigt.

    Auf die 5 % des von der Holding-Tochter an die Holding-Mutter abgeführten Gewinns wird

    • Körperschaftssteuer – 15 %
    • Solidaritätszuschlag – 5,5 % der Körperschaftssteuer

    gezahlt. Der an die Mutter abgeführte Gewinn unterliegt im Übrigen auch zu 5 % der Gewerbesteuer.

    Verkaufsgewinn bei Exit

    Gleiche besonders vorteilhafte Besteuerung von 5 % besteht für den aus dem Verkauf einer Tochter (oder Anteile an ihr) erzielten Verkaufsgewinn durch einen Exit. Der Gewinn kann in der Holding belassen werden, steuerfrei durch Anlagen (Bank, Aktien usw.) vermehrt oder z. B. durch Erwerb einer Immobilie, Fahrzeugs usw. – auch für den Eigengebrauch – verwaltet und für weitere Unternehmungen der Holding eingesetzt werden. Bei einem Exit ohne Holding müsste der Verkäufer den Gewinn extrem nachteilhaft mit seinem persönlichen Einkommenssteuersatz versteuern.

    Exkurs: Stimmbindungs- und Gewinnabführungsvertrag

    Durch einen Stimmbindungs- und Gewinnabführungsvertrag – auch Beherrschungsvertrag oder Ergebnisabführungsvertrag – führt zur “automatischen” Gewinnabführung von der/den Töchtern an die Mutter. Die Holding wird automatisch als Konzern angesehen (“Konzernfiktion”).

    Dies hat den Vorteil, dass 0 % des Gewinns der Tochter steuerlich belastet werden – 100 % des Tochtergewinns wandern steuerlich unbelastet in die Mutter.

    Dem steht allerdings der Nachteil gegenüber, dass es zur organschaftlichen Haftung der Mutter für die Verbindlichkeiten der Töchter kommt. Der Vorteil der Risikotrennung entfällt in diesem Fall komplett. Wir raten daher in den meisten Fällen vom Abschluss eines solchen Vertrags ab.

    Steuern der Holding Gesellschafter

    Holding Gesellschafter profitieren vom operativen Gewinn der Töchter meistens über eine jeweiliges Geschäftsführergehalt von der operativen Tochter. Dieses wird mit dem individuellen Einkommenssteuersatz versteuert.

    Ist ein Gesellschafter kein Geschäftsführer – z. B. weil er Investor ist – zahlt er auf einen aus der Mutter entnommenen Gewinn – aus operativer Tätigkeit oder durch einen Exit – Kapitalertragsteuer von derzeit 25 %zzgl. Solidaritätszuschlag von 5,5 % der Kapitalertragsteuer.

    Telefonische Erstberatung

    ✔ KOSTENLOS  ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    Steuerliche und gewerbliche Anmeldung der Holding

    Überblick Steuerfragebogen und Gewerbeanmeldung

    • Bevor die Mutter- oder Tochtergesellschaft einer Holding geschäftlich tätig werden kann, muss die steuerliche Anmeldung beim Finanzamt vorgenommen werden. Jedes Unternehmen Ihrer Holding bedarf einer eigenen Steuernummer. Wir nehmen die Anmeldung nach der Gründung der Unternehmen für Sie vor.

    • Da die meisten Kapitalgesellschaft gewerblich tätig sind, ist eine entsprechende Gewerbeanmeldung für jedes Unternehmen der Holding vorzunehmen. Unter Umständen kann Bedarf einer Sondergenehmigung für bestimmte Gewerbearten entstehen.

    Steuerfragebogen – Anmeldung aller Unternehmen der Holding

    Nachdem die Unternehmen Ihrer Holding ins Handelsregister eingetragen worden sind, ist die steuerliche Anmeldung beim Finanzamt vorzunehmen. Diese besteht aus dem Ausfüllen eines Steuerfragebogens. Allerdings muss für jedes Unternehmen der Holding ein einzelner Fragebogen ausgefüllt werden.

    Steuertipp: Gründungskosten absetzbar machen

    Meistens werden für eine Holding mehrere Kapitalgesellschaften gegründet. Die Gründungskosten können dafür nur abgesetzt werden, wenn mit einem individuellen Gesellschaftsvertrag gegründet und die Kostenübernahmen darin geregelt wurden. Bei Gründung mit einem Musterprotokoll ist dies nicht möglich.

    Gewerbeanmeldung ist notwendig

    Da Unternehmen einer Holding meistens gewerblich tätig sind, müssen einzelne Gewerbeanmeldungen für jedes Tochterunternehmen vorgenommen werden. Der Prozess ist unkompliziert. Lediglich die Bezeichnung der Geschäftstätigkeit ist zu treffen, damit das richtige Gewerbe und die Geschäftstätigkeit vollständig erfasst wird. Wir übernehmen die Anmeldung für Sie!

    Sondergenehmigung kann notwendig werden

    Verfolgt Ihre Holding ein Geschäftsmodell, deren besondere Regulierung im Schutz der Öffentlichkeit sinnvoll ist, könnte eine Sondergenehmigung für Ihr Gewerbe anfallen. Wir beraten Sie über diese Genehmigung im Vorfeld und bereiten sie ebenfalls für Sie vor!

    Buchführung der Holding

    Überblick Holding Buchführung

    • Die meisten Unternehmer bevorzugen Kapitalgesellschaften für die Realisierung Ihrer Holding. Diese sind als Formkaufmann nach § 6 Abs. 1 HGB einzustufen. Daher entsteht die Pflicht zur doppelten Buchführung. Der Geschäftsführer muss die laufende Buchführung erledigen und für die Jahresabschlüsse Sorge tragen.

    • Generell ist eine Holdingstruktur zwar unabhängig von der Rechtsform, doch am sinnvollsten ist die Gründung mit einer Kapitalgesellschaft, wie der AG, GmbH oder UG (haftungsbeschränkt). Alle Mutter- und Tochtergesellschaften einer Holding-Struktur sind einzelne Unternehmen, die jeweils eigenständig für sich Bücher führen müssen. Dadurch ist die Buchführungspflicht bei Holding Strukturen besonders intensiv.

    • Daher empfehlen wir besonders für Ihre Holding-Struktur die Beauftragung eines professionellen Dienstleisters. Die Buchführungspflicht des Geschäftsführers kann dadurch auf externe Übertragen werden, so dass Sie sich auf Ihr Geschäft konzentrieren können.

    Für eine Aktiengesellschaft ist der Vorstand für die Erstellung und Pflege der Bücher und des Jahresabschlusses verantwortlich (§ 91 Abs. 1 AktG). Im Falle der GmbH oder der UG ist der oder die Geschäftsführer nach (§ 41 GmbHG) verantwortlich.

    Die laufenden Aufgaben, für die Vorstand oder Geschäftsführer verantwortlich sind, bestehen aus:

    • Dokumentation aller Geschäftsvorfälle, sowie Erfassung auf allen Konten im Sinne der doppelten Buchführung
    • Erstellung des Jahresabschlusses basierend auf den Anforderungen der AG oder GmbH

    Die Erfassung aller finanziellen Geschäftsvorfälle hat zeitnah und lückenlos zu erfolgen. Insbesondere sind folgende Aufgaben vorzunehmen:

    • Kontierung und Buchung der Ausgangsrechnungen
    • Entsprechende Abstimmung der Debitoren-Konten
    • Ausdruck offener Positionen
    • Kontierung und Buchung der Eingangsrechnungen
    • Abstimmung der Kreditoren-Konten
    • Ausdruck der Verbindlichkeiten
    • Abstimmung der Bestände
    • Kontierung und Buchung der Kasse
    • Kontierung und Buchung der Kontoauszüge

    Unser Tipp: Anfängliche Buchführungsberatung in Anspruch nehmen

    Gerade nach der Gründung Ihrer Holding, sollten Sie sich von einem professionellen Dienstleister beraten lassen. So können Sie die Buchführungsstruktur des Unternehmens fehlerfrei und juristisch angemessen aufbauen.

    Buchführung komplett an Dienstleister auslagern

    Wir empfehlen Ihnen, die komplette Buchhaltung Ihrer Holding an einen professionellen Dienstleister abzugeben. Um die unternehmerischen Vorteile langfristig erzielen zu können, darf der rechtliche Rahmen nicht überschritten werden. Sollten Sie Ihre Buchführung auslagern, so wird der laufende Aufwand für Sie auf die Aufbewahrung und Sortierung von Rechnungen minimiert. Weitere Vorteile liegen auf der Hand:

    • Formaler Aufwand wird minimiert
    • Finanzlage wird übersichtlich mit monatlichen Kennzahlen dargestellt
    • Haftungsrisiko der Buchhaltung wird an einen Dritten übertragen

    Bündelung in eigener Tochter

    Ab einer gewissen Unternehmensgröße kann die Bündelung der Buchführung in einer eigenen Tochter, quasi als unternehmensinterner Dienstleister, Sinn machen.

    Telefonische Erstberatung

    ✔ KOSTENLOS  ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    Jahresabschluss der Holding

    Überblick Holding Jahresabschluss

    • Da innerhalb einer Holding meistens Kapitalgesellschaften, wie eine GmbH, eine UG (haftungsbeschränkt) oder eine AG, gegründet werden, entsteht eine Pflicht zur Erstellung eines Jahresabschlusses.

    • Unabhängig von der Rechtsform besteht der Jahresabschluss einer Kapitalgesellschaft aus Bilanz, GuV-Rechnung und Anhang. Abhängig von der Größe des Unternehmens können Erleichterungen, etwa für eine Kleinstkapitalgesellschaft nach § 267a HGB, zum Tragen kommen.

    • Wir empfehlen Ihnen die Erstellung des Jahresabschlusses an einen externen Dienstleister auszugliedern. Sie minimieren den Verwaltungsaufwand und lagern das Haftungsrisiko an einen Dritten aus.

    • Zudem kann im Rahmen der Holding eine Pflicht zur Aufstellung eines Konzernabschlusses entstehen, in dem die internen Abschlüsse vorgelegt werden, wenn die Muttergesellschaft auf Tochterunternehmen einen beherrschenden Einfluss ausübt.

    In den meisten Fällen werden Holdingstrukturen mit dem Einsatz von Kapitalgesellschaften realisiert. Dadurch entsteht im Rahmen der doppelten Buchführung die Pflicht zur Erstellung eines Jahresabschlusses. Somit kommen die Anforderungen des Handelsrechts zum Tragen (§§ 242 ff. HGB). Der Jahresabschluss jedes Unternehmens der Holding besteht somit mindestens aus:

    • Bilanz
    • Gewinn- und Verlustrechnung
    • Anhang

    Zum Teil ist ein Lagebericht anzuhängen, wenn die Unternehmen wegen ihrer Rechtsform oder Unternehmensgröße dazu verpflichtet sind.

    Grundsätze des Jahresabschlusses

    Unabhängig von der Rechtsform unterliegt der Jahresabschluss den Grundsätzen zur Erstellung des Jahresabschlusses aus dem Handelsgesetzbuch:

    • Klarheit und Übersichtlichkeit: Beachtung der Gliederungsvorschriften des HGB
    • Bilanzwahrheit: Alle Wertangaben müssen vollständig und korrekt sein. Wahlrechte können verwendet werden.
    • Vorsichtsprinzip: Bei der Bewertung der Vermögensgegenstände ist Vorsicht walten zu lassen. Wertangaben sollten eher pessimistisch als zu positiv getätigt werden. Zudem müssen Risiken und Verluste eher pessimistisch und negativ erfolgen.
    • Realisationsprinzip: Die Gewinne dürfen nur berücksichtigt werden, wenn sie im selben Geschäftsjahr realisiert wurden. Die zu erwartenden Verluste des Geschäftsjahres müssen berücksichtigt und es müssen Rückstellungen gebildet werden. Die zeitliche Zuordenbarkeit ist hier relevant.
    • Imparitätsprinzip: Ähnlich dem Realisationsprinzip, zielt das Imparitätsprinzip auf die tatsächliche Realisierung der Gewinne ab. Sie dürfen nicht nur theoretisch bestehen. Verluste hingegen müssen auch schon bei hoher Eintrittswahrscheinlichkeit berücksichtigt werden.
    • Bilanzkontinuität: Die Jahresabschlüsse müssen mit Kontinuität erstellt werden. Eine Vergleichbarkeit der aufeinanderfolgenden Abschlüsse muss gegeben sein.

    Anforderungen an GmbH und UG Holdings

    Verwenden Sie für Ihre Holdingstruktur eine UG (haftungsbeschränkt) oder eine GmbH, so müssen diese im Sinne des Handelsrechts Jahresabschlüsse erstellen.

    Bestandteile des GmbH oder UG Abschlusses

    Grundsätzlich sind dafür

    • eine Bilanz,
    • eine Gewinn- und Verlustrechnung sowie
    • ein Anhang

    erforderlich.

    • Ein Lagebericht

    muss erst erstellt werden, wenn

    • die Bilanzsumme über 350.000 € liegt,
    • der Jahresumsatz über 700.000€ beträgt und
    • mehr als 10 Mitarbeiter im Jahr beschäftigt wurden.

    Zudem muss der Abschluss im Bundesanzeiger veröffentlicht werden, außer es kommen Erleichterungen nach §267a HGB zum tragen.

    Erleichterungen für Kleinstkapitalgesellschaften nach § 267a HGB

    Wird eines der Unternehmen Ihrer Holdingstruktur als sog. “Kleinstkapitalgesellschaft” nach §267a HGB kategorisiert, kommen zahlreiche Erleichterungen zum Tragen. Für diese Einstufung müssen zwei der drei nachfolgenden Bedingungen erfüllt sein:

    • Bilanzsumme beträgt weniger als 350.000 €
    • Umsatzerlöse betragen weniger als 700.000 €
    • Durchschnittlich werden weniger als 10 Mitarbeiter beschäftigt

    Sind mindestens zwei Bedingungen erfüllt, können folgende Erleichterungen verwendet werden.

    • Es kann ein verkürztes Bilanzgliederungsschema verwendet werden ( 266 Abs. 1 Satz 4 HGB).
    • Zudem kann das verkürzte Gliederungsschema für die Gewinn- und Verlustrechnung verwendet werden ( 275 Abs. 5 HGB)
    • Auf den Anhang kann komplett verzichtet werden, sofern unter der Bilanz einige Angaben aufgeführt werden ( 264 Abs. 1 Satz 5 HGB).
    • Anstelle der Offenlegung des Jahresabschlusses kann die Bilanz hinterlegt werden.

    Anforderungen an AG Holdings

    Auch eine Aktiengesellschaft kann Teil einer Holdingstruktur sein. Die Anforderungen an ihren Jahresabschluss sind abhängig von der Größe des Unternehmens.

    GrößeKleine AGMittlere AGGroße AG
    Bilanzsumme< 4,48 Mio.€< 19,25 Mio.€>19,25 Mio.€
    Jahresumsatz< 12 Mio.€< 38,5 Mio.€>38,5 Mio.€
    Arbeitnehmerzahl< 50< 250>250
    Offenlegung der BilanzJa, zusammengefastJaJa
    Offenlegung der GUV-RechnungNeinJaJa
    Offenlegung des AnhangsJaJaJa
    Offenlegung des Berichts des AufsichtsratsNeinJaJa
    Erklärung nach §161 AktGNeinJaJa
    Offenlegung des GewinnverwendungsvorschlagsNeinJaJa
    Prüfung der Berichte durch externen WirtschaftsprüferNeinJaJa

    Konzernabschluss für Holding

    Nationale oder internationale Holdings können nach Vorschriften des HGB, PublG oder der IFRS zur Aufstellung eines Konzernabschlusses verpflichtet sein. Er dient der Übersicht über die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Holding, die als wirtschaftliche Einheit wie ein Unternehmen betrachtet wird.

    Wann ist ein Konzernabschluss zu erstellen?

    Für Holdings kommen drei mögliche Aufstellungspflichten in Betracht.

    Aufstellungspflicht nach §264a HGB

    Eine Kapital- oder Personengesellschaft muss einen Jahresabschluss aufstellen, sobald ein hierarchisches Verhältnis zwischen zwei Unternehmen besteht (§ 290 HGB). Das ist der Fall, wenn dauerhaft die Möglichkeit der Beherrschung durch das eine Unternehmen gegenüber dem anderen Unternehmen vorliegt. Insbesondere, wenn:

    • Das eine Unternehmen die Mehrheit der Stimmrechte des anderen Unternehmens kontrolliert
    • Ein Unternehmen das Recht hat, die Mehrheit der Mitglieder eines Organs des anderen Unternehmens zu wählen oder abzuberufen, dass im Wesentlichen die Finanz- und Geschäftspolitik des Unternehmens bestimmt
    • Ein Unternehmen das Recht, aufgrund der Satzung die Finanz- und Geschäftspolitik des anderen Unternehmens im Wesentlichen zu bestimmen.
    • Ein Unternehmen ein Großteil der wirtschaftlichen Risiken und Chancen des anderen Unternehmens mitträgt

    Aufstellungspflicht nach PublG

    Mutterunternehmen, die keine Kapitalgesellschaften oder Personengesellschaften im Sinne des § 264a HGB sind, könnten nach § 11 PublG zur Aufstellung eines Konzernabschlusses verpflichtet sein, wenn folgende Bedingungen zutreffen:

    • Sitz des Mutterunternehmens ist Deutschland
    • Es liegt ein mittelbarer oder unmittelbarer Einfluss auf ein anderes Unternehmen vor
    • Zwei der drei Größenkriterien i.S.d. 11 Abs. 1 PublG liegen an zwei aufeinanderfolgenden Stichtagen vor.
      • Konzernbilanzsumme > 65 Mio. €
      • Konzernumsatz > 130 Mio. €
      • Mitarbeiterzahl im Durchschnitt = 5.000

    Aufstellungspflicht nach IFRS

    Kapitalmarktorientierte Konzerne müssen einen Jahresabschluss nach der IFRS aufstellen, wenn die Bedingungen aus §315e HGB erfüllt sind.

    Telefonische Erstberatung

    ✔ KOSTENLOS  ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    Organe der Holding

    Überblick Holding Organe

    • Eine Holding besteht mindestens aus zwei Unternehmen: Einem Mutterunternehmen und einem Tochterunternehmen. Dadurch, dass das Mutterunternehmen beherrschende Anteile am Tochterunternehmen hält, können beide Unternehmen als eine wirtschaftliche Einheit betrachtet werden.

    • Da die Holding selbst keine Rechtsform ist, sondern ein unternehmerisches Konstrukt, gibt es keine Organe im juristischen Sinne. Relevant sind die jeweiligen Organe der beteiligten Unternehmen.

    • Grundsätzlich kann eine Holdingstruktur mit allen Rechtsformen realisiert werden. Größere Unternehmen setzen in der Regel auf Kapitalgesellschaften, um die wirtschaftliche Risikobündelung bestmöglich zu nutzen.

    Eine Holding ist keine eigene Rechtsform, sondern vielmehr ein juristisches Konstrukt aus mehreren Unternehmen. Durch die Verschmelzung der Unternehmen entsteht eine wirtschaftliche Einheit. Seit der Einführung der Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) im Jahr 2008, ist die Holdingstruktur auch für kleinere Unternehmen attraktiv. Neben der steuerlichen Optimierung, sprechen auch Vorteile in der Managementorganisation und der Gesamtrisikominimierung des Unternehmens für die Etablierung einer Holding.

    Holding besteht mindestens aus zwei Unternehmen

    Da die Holding selbst keine Rechtsform ist, kann es keine Organschaft im eigentlichen Sinne geben. Alle Rechtsformen können für eine Holdingstruktur eingesetzt werden. Damit von einer Holding die Rede sein kann, bedarf es mindestens zweier Gesellschaften: Ein Mutterunternehmen und ein Tochterunternehmen. Das Mutterunternehmen muss einen „beherrschenden Einfluss“ auf das Tochterunternehmen haben.

    Das Mutterunternehmen (MU), das auch als Dachunternehmen bezeichnet wird, kann in weiten Zügen die Geschäftspolitik des Tochterunternehmens bestimmen. So hat das MU meistens Kapitalbeteiligungen an den untergeordneten Unternehmen. Wird die Definition des Handelsgesetzes herangezogen, so kann von einer Holding gesprochen werden, wenn das Mutterunternehmen:

    • Die Mehrheit der Stimmrechte eines anderen Unternehmens kontrolliert.
    • Die Mehrheit der Mitglieder der Organe eines anderen Unternehmens wählen und abberufen werden kann, wodurch die Finanz- und Geschäftspolitik bestimmt werden kann.
    • Die Finanz- und Geschäftspolitik durch die eigene Satzung mitbestimmt werden kann.
    • Das wirtschaftliche Risiko eines Unternehmens mitgetragen wird.

    Für Holding geeignete Rechtsformen

    Grundsätzlich können alle Rechtsformen für eine Holdingstruktur eingesetzt werden. Meistens ist jedoch Kapitalgesellschaften deutlich besser geeignet, um die Vorteile der Holdingstruktur voll zu nutzen. Die private Enthaftung der Gesellschafter einer Kapitalgesellschaft trägt dazu bei, dass das wirtschaftliche Gesamtrisiko minimiert werden kann. Am häufigsten realisieren Unternehmer Holdingstrukturen daher mit:

    • UG (haftungsbeschränkt)
    • GmbH
    • AG.

    Häufige Fragen zur Holding Gründung

    Die häufigsten Fragen zur Holding

    • Neben den bereits behandelten Themen sind dies besonders häufig gestellte Fragen von Gründern zur Holding Gründung:

      ➤ Was ist der Unterschied zwischen einer Holding und einem Konzern?

      ➤ Warum ist die Gründung einer Holding sinnvoll?

      ➤ Welche Rechtsform ist für eine Holding passend?

      ➤ Wer kann eine Holding gründen?

      ➤ Ist es sinnvoll, einen Stimmbindungs- und Gewinnabführungsvertrag abzuschließen?

      ➤ Ist die Umwandlung bestehender Unternehmen in eine Holding möglich?

      ➤ Ab wann lohnt sich eine Holding?

    ➤ Was ist der Unterschied zwischen einer Holding und einem Konzern?

    Ein Konzern ist eine eine Einheit und damit für alle Bereiche haftend, auch wenn er aus einer Mehrzahl an Gesellschaften besteht. So haftet bei einem Konzern die Mutter für die Schulden einer Tochter – sie ist verpflichtet, diese im Falle finanzieller Schwierigkeiten aufzufangen. Dies ist für die meisten Gründer nicht vorteilhaft und daher unerwünscht.

    Ein Konzern entsteht beispielsweise bei der Beherrschung durch einen Gewinnabführungs- und Beherrschungsvertrag. Wir raten deshalb regelmäßig von seinem Abschluss ab.

    ➤ Warum ist die Gründung einer Holding sinnvoll?

    Unternehmer im fortgeschrittenen Stadium gründen aus einer Holding Struktur heraus, um ihr Geschäft im Bedarfsfall unter Einsetzung ihres nach ihrem belieben einsetzbaren Holding-Vermögen ausweiten oder abstoßen zu können und Vermögen steuerbegünstigt aufzubauen.

    Neugründer bzw. Start-Upper nutzen Holding-Strukturen, wenn Sie einen klaren Wachstumsplan mit der wahrscheinlichen Option eines (ganzen oder teilweisen) Exits verfolgen.

    Die Gründungsmotive können unterschiedlicher Natur sein. Die meisten Holding-Gründungen werden dabei wie folgt motiviert:

    • Steuerliche Motive: Durch die Gründung einer Holding-Struktur können – auch für kleinere Unternehmen mit dauerhaften Entwicklungsplänen – enorme Steuervorteile erzielt werden. So kann eine Tochter ihre Betriebsgewinne mit deutlichen Steuererleichterungen (95 % Ersparnis) an die Muttergesellschaft weiterleiten.
    • Risikominimierende Motive: Durch die Betriebsaufspaltung in mehrere Tochterunternehmen wird das unternehmerische Gesamtrisiko minimiert. Kommt ein Geschäftsmodell oder -bereich in finanzielle Schieflage, etwa aufgrund einer Schadensersatzforderung, kann die jeweilige Tochter durch Insolvenz aufgelöst werden, ohne dass der Rest der Holding davon berührt wird.
    • Imagevorteile: Eine Holding-Struktur kommuniziert Ihren Geschäftspartnern eine durchdachte und auf langfristiges Unternehmertum ausgelegte Unternehmerkultur.

    Grundsätzlich ist eine Holding-Gründung immer sinnvoll, wenn eine Person die Gründung von mehr als einer GmbH oder UG plant.

    ➤ Welche Rechtsform ist für eine Holding passend?

    Um die Haftungsbeschränkung einer Holding-Struktur nutzen zu können, sollte mit Kapitalgesellschaften agiert werden.

    Für die Gründung einer Holding kommen somit

    • GmbH
    • AG
    • UG (haftungsbeschränkt)

    in Frage.

     ➤ Wer kann eine Holding gründen?

    Eine Holding kann von einer oder mehreren Personen gegründet werden.

    Die Gründung einer Holding kann sich auch für kleinere Unternehmen oder sogar Einzelpersonen schon lohnen. Dank der Einführung der Unternehmergesellschaft im Jahr 2008, ist die Gründung von haftungsbeschränkten Kapitalgesellschaften deutlich günstiger geworden.

    So kann eine Einzelperson etwa eine UG (haftungsbeschränkt) als Mutter und gleichzeitig zwei UGs als Tochtergesellschaften gründen. Er tritt als Gesellschafter und Geschäftsführer der Mutter auf, während die Muttergesellschaft 100% der Anteile der Tochtergesellschaft hält.

    Also kann jeder eine Holding gründen, der mindestens die Voraussetzungen für eine GmbH-Geschäftsführung erfüllt:

    • Uneingeschränkt geschäftsfähig und volljährig
    • Keine Verurteilung wegen Vermögensstraftaten (§ 6 Abs. 2 Nr. 3 GmbHG)
    • Kein Berufs- oder Gewerbeverbot (§ 6 Abs. 2 Nr. 2 GmbHG)

    ➤ Ist es sinnvoll, einen Stimmbindungs- und Gewinnabführungsvertrag abzuschließen?

    Ein Stimmbindungs- und Gewinnabführungsvertrag wird häufig als Beherrschungsvertrag oder Ergebnisabführungsvertrag bezeichnet.

    Sein Abschluss führt zur automatischen Gewinnabführung von einer Tochter an die Mutter. Gleichzeitig tritt die sogenannte “Konzernfiktion” ein: Die Holding wird automatisch als Konzern angesehen.

    Dies hat den Vorteil, dass 0 % des Gewinns der Tochter steuerlich belastet werden – 100 % des Tochtergewinns wandern steuerlich unbelastet in die Mutter.

    Dem steht allerdings der Nachteil gegenüber, dass es zur organschaftlichen Haftung der Mutter für die Verbindlichkeiten der Töchter kommt. Der Vorteil der Risikoumverteilung entfällt in diesem Fall komplett.

    Wir raten daher in den meisten Fällen vom Abschluss eines solchen Vertrags ab.

    ➤ Ist die Umwandlung bestehender Unternehmen in eine Holding möglich?

    Bereits bestehende Unternehmen können in eine Holding-Struktur eingegliedert werden. Gründen Sie etwa weitere Unternehmen, deren hundertprozentiger Eigentümer Ihre bereits gegründete Kapitalgesellschaft ist, so wandeln Sie Ihr Unternehmen durch die Gründung in die Dachgesellschaft einer Holding um.

    Nachteile ergeben sich, wenn ein Unternehmen als Tochter an eine Holding angegliedert werden soll:

    Wird ein Unternehmen als Tochter angegliedert und soll später als Unternehmen verkauft werden, so können die vollen Steuervorteile erst nach sieben Jahren in Anspruch genommen werden. Wird das Unternehmen vor Ablauf der siebenjährigen Frist verkauft, so besteht der Steuervorteil nur für einen Teil des Unternehmenspreises. Wird etwa nach 2 Jahren verkauft, so sind lediglich auf 2/7 des Verkaufspreises keine Steuern zu zahlen.

    ➤ Ab wann lohnt sich eine Holding?

    Die Gründung einer Holding lohnt sich dann, wenn die dadurch entstehenden Vorteile den durch die Holding verursachten Mehraufwand  rechtfertigen. Da die Holding aus mehreren Unternehmen besteht, werden mehrere Unternehmen gegründet und geführt.

    Somit lässt sich zusammenfassen, dass eine Holding sich unter Anderem lohnt, wenn:

    • Wenn ein Betrieb “Vermögensintensiv” ist – also viele Geräte usw. hat, die nicht dem Insolvenzrisiko der operativen Gesellschaft ausgesetzt werden sollten
    • Die möglichen Steuerersparnisse größer sind als der zusätzliche Mehraufwand der Gründung und Führung der Holding
    • Wenn die Gründung von mehr als einer UG oder GmbH geplant ist

    Im Rahmen der kostenlosen Erstberatung widmen wir uns der Fragestellung, ob eine Holding für Ihre unternehmerische Situation sinnvoll ist.

    Telefonische Erstberatung

    ✔ KOSTENLOS  ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    Holding Download Unterlagen

    Übersicht Unterlagen Download

    • Folgende Unterlagen stehen Ihnen weiter unten zum Download bereit:

      • ✓ Holding Gründung Checkliste
      • ✓ Holding Satzung
      • ✓ Holding Gründung Auftrag

    Holding Checkliste Download

    Bei der Gründung einer Holding sind bestimmte Punkte zu beachten. Diese haben wir für Sie in einer Checkliste zum Ablauf einer Holding Gründung zusammengefasst.

    Holding Unterlagen Download

    Holding Unterlagen zum Download

    Gerne begleitet unsere Kanzlei Ihre

    • Holding-Gründung

    Sie können sich dabei alleine auf Ihr Geschäft konzentrieren.

    Laden Sie sich die Auftragsunterlagen runter und  lassen Sie sie uns ausgefüllt zukommen:

    • per E-Mail (unternehmer@anwalt-kg.de) oder
    • per Fax (0221 – 6777 005-9) oder
    • per Post (KRAUS I GHENDLER Anwaltskanzlei, Aachener Straße 1, 50674 Köln).

    Telefonische Erstberatung

    ✔ KOSTENLOS  ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    Unsere Prinzipien

    Prinzipien

    • Kostenfreie anwaltliche Erstberatung

      Kostenfreie anwaltliche Erstberatung zu Ihrer Gründung und Ersteinschätzung Ihres Start-Ups oder Unternehmens – BUNDESWEIT.

    • Schnell & einfach

      Wir kümmern uns um die Formalitäten Ihrer Gründung – Sie konzentrieren sich alleine auf Ihr Geschäft. Eine Wartezeit oder lange Bearbeitungsdauer sehen wir nicht vor.

    • Rechtssicherheit

      Ihre Rechtssicherheit steht für uns an erster Stelle. Wir erfüllen den anwaltlichen Vorbehalt der Rechtsberatung (§ 2 Abs. 1 RDG) und übernehmen die volle anwaltliche Gewähr.

    • Preistransparenz

      Wir begleiten Sie zu einem feststehenden Festpreis – ohne komplexe Gebühren oder indirekt umgelegte Kosten von Vermittlungsportalen.

    • Spezialisierung

      Durch unsere Spezialisierung auf bestimmte Kerngebiete und den Verzicht auf alle anderen Rechtsgebiete bieten wir Ihnen eine besonders hohes Fachniveau zu einem verhältnismäßig geringen Festpreis.

    • Langfristigkeit

      Die Begleitung bei der Gründung Ihrer GbR oder OHG ist unsere Investition in eine langfristige Zusammenarbeit auf den Gebieten des Unternehmens– und Verbraucherrechts.

    Nach der Holding-Gründung

    Übersicht Nach der Holding Gründung

    • Nach der Gründung können Sie zahlreiche rechtliche Fragestellungen erwarten: Von der Gewerbe- und Steueranmeldung über eine Markenanmeldung und die Erstellung von AGB bis hin zur Entfernung einer schlechten Bewertung im Internet.

    Das erwartet Sie nach der Gründung – im Detail:

    BeschreibungLösung
    Gewerbe anmeldenFast jede Firma benötigt eine Gewerbeanmeldung. Lediglich Freiberufler (§ 18 EStG) müssen ihr Unternehmen nicht gewerblich anmeldenWir erstellen die Gewerbeanmeldung
    FinanzamtsanmeldungJedes Unternehmen muss beim Finanzamt angemeldet werden. Es werden eine Steuernummer und die USt.-ID benötigtWir erstellen die Anmeldung beim Finanzamt
    Eröffnungsbilanz erstellenJede UG, GmbH, UG & Co. KG oder GmbH Co. KG benötigt eine Eröffnungsbilanz zur vollständigen steuerlichen AnmeldungWir erstellen eine Eröffnungsbilanz
    Gründungsfehler vermeidenFast jeder Gründer wird nach der Gründung von dubiosen Unternehmen angeschrieben. Viele Gründer haben zudem Fragen zu typischen Themen wie den Pflichten und der Haftung des Geschäftsführers, der rechtlich zulässigen Werbung, dem Schutz ihrer Marke oder der Beschäftigung von MitarbeiternWir beraten Sie bei der Abschlussberatung
    Geschäftsführer bestellenJede UG, GmbH, UG & Co. KG oder GmbH & Co. KG ist verpflichtet, einen Geschäftsführer zu bestellen. Insbesondere bei mehreren Gründern oder einem Fremdgeschäftsführer sollte der Geschäftsführervertrag zudem umfassend ausgestaltet werden, um die Rechte und Pflichten des Geschäftsführers zu bestimmenSie erhalten immer einen Muster-Geschäftsführervertrag und auf Wunsch einen indivividuell angepassten Geschäftsführervertrag
    Produktnamen schützenEine DE, EU oder IR Marke schützt Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung vor Nachahmern. Nachdem ein Markenschutz angemeldet worden ist, dürfen Konkurrenten ihren Namen nicht mehr nutzenWir führen eine DE, EU oder IR Markenanmeldung durch
    AGB erstellenAllgemeine Geschäftsbedingungen stellen sicher, dass die Abwicklung Ihrer Dienstleistung gleichmäßig und nach Ihren Regeln erfolgt. Sie kommen mit jedem Ihrer Kunden oder Auftraggeber zur Anwendung und verhindern, dass wichtige und für Sie vorteilhafte rechtliche Bestimmungen immer wieder neu verhandelt werden müssenWir erstellen individuelle AGB sowie Impressum und Datenschutzerklärung
    Unternehmen finanzierenSie benötigen zusätzliches Kapital und wollen Investoren an Ihrem Unternehmen beteiligen. Je nach Wunsch und Ihrer Verhandlungsposition können Sie den Investor mit vielen Mitbestimmungsrechten ausstatten oder lediglich am Unternehmenserfolg beteiligenWir erstellen eine stille Beteiligung oder ein partiarisches Darlehen
    Mitarbeiter einstellenSie wollen einen Mitarbeiter (beispielsweise Fest-, Teilzeit-, 450, €, Werkstudent, AZUBI, Praktikanten) einstellen oder einen Freelancer beauftragenWir erstellen einen Mitarbeiter- oder Freier-Mitarbeiter-Vertrag
    Bewertung entfernenSie sind bei Google, Facebook, Jameda & Co. unberechtigt schlecht bewertet wordenWir gehen gegen die Bewertung vor

    Ihre Fragen und unsere Antworten zur Holding-Gründung

    Stellen Sie hier Ihre Frage

    • Holding

    Schon jetzt mit einer Holding-Struktur starten ?

    Zunächst einmal möchte ich mich außerordentlich für den mehr als hilfreichen Beitrag bedanken. Es ist nicht selbstverständlich, dass solch wertvolle Informationen frei zugänglich gemacht werden. Nun zu meiner Frage: Derzeit wirtschafte ich mit meinem Unternehmen noch als Einzelunternehmer. Gegenstand meines Unternehmens ist die Entwicklung und das Management von Affiliate- Vergleichsplattformen. Aktuell sind die Einnahmen noch […]

    UG-Holding als Vermögensverwaltende Gesellschaft

    Guten Tag, mich würde interessieren, wie eine Exit-Strategie aussehen könnte in einer UG-Holding, wo eine Tochter z.B ein Depot mit Dividenden-Aktien verwaltet – Sinn wäre ja, hier ein Depot aufzubauen, welches zum Renteneintritt ein regelmäßiges Einkommen generiert – mit den Vorteilen der steuerl. Abschreibungen zur Zweckerfüllung. Wie ich gelesen habe, könnten diese Dividenden an die […]

    Gründung Holding Schweiz und GmbH in BRD

    Ich habe Investorengelder, die ich in lukrative Vermietungsimmobilien in Deutschland investieren darf. Ich gründe eine Immo-Verw.-GmbH in Deutschland und für jede Immobilie eine eigene GmbH und darüber möchte ich eine Holding schalten. Können Sie mir dabei helfen? Außerdem brauche ich auch ein Konto in der Schweiz.Auch hier benötige ich Hilfe. Muss mein Wohnsitz in die […]

    Holding Struktur

    Ich habe eine UG gegründet und bin an eine Holdingstruktur interessiert . Würde man bei einer Holdingstruktur mit Gewinnabführungsvertrag auf den gesamten Gewinn nur ca 1,5% Steuern zahlen . Oder werden erstmal die ca 30% Steuern der Tochtergesellschaft abgezogen und dann mit 1,5% versteuert?

    Hilfe holding gründen

    Ich will holding gründen anonym brauch dafür hilfe

    Telefonische Erstberatung

    ✔ KOSTENLOS  ✔ SCHNELL    UNVERBINDLICH

    Über

    20.000

    geprüfte Fälle

    Offene Fragen? – Einfach anrufen:

    (Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT –  Dt. Festnetz)

    Sie haben eine allgemeine Frage zum Thema “Holding gründen”? Wir beantworten sie hier kostenlos!

    Kostenfreie anwaltliche Erstberatung

    Unternehmensgründung vom Anwalt nach individueller Beratung – Bundesweit.

    KOSTENFREIE ERSTBERATUNGJetzt gratis Erstkontakt:0221 – 6777 00 55(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / Bundesweit)
    Gerne können Sie Ihre Vertragsunterlagen auch gleich hier hochladen:Dokumenten-Upload
    © Copyright - KRAUS GHENDLER RUVINSKIJ Anwaltskanzlei
    Call Now Button