fbpx

Was ist eine GmbH?

Bekannt aus:

Was ist eine GmbH?

Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) ist eine nach deutschem Recht altbekannte Rechtsform. Sie ist als Kapitalgesellschaft eine juristische Person des Privatrechts und als solche selbstständig mit Rechten und Pflichten ausgestattet. Sie tritt unter ihrem eigenen Namen auf und schließt autonom Verträge ab. So kann sie beispielsweise Kauf-, Miet- und Pachtverträge schließen und Eigentum sowie andere Rechte an Grundstücken erwerben. Des Weiteren tritt sie selbst als Arbeitgeber auf und schließt die Arbeitsverträge mit den Arbeitnehmern der Gesellschaft.

Als altbewährte Rechtsform ist die GmbH in Deutschland die mit Abstand am häufigsten vorkommende Gesellschaftsform für Kapitalgesellschaften.

Die GmbH – Meilenstein in der Historie der Kapitalgesellschaften

Weltweit war die deutsche GmbH die erste Form einer haftungsbeschränkten Kapitalgesellschaft. Durch sie wurde den Gesellschaftern erstmals die Möglichkeit eröffnet, ihr privates Vermögen vor einer persönlichen Haftung gegenüber den Gesellschaftsgläubigern zu schützen.

Obwohl der persönliche Haftungsausschluss einen negativen Aspekt aus Sicht der Gläubiger darstellt, ist die GmbH hoch angesehen und eine vertrauensvolle Gesellschaftsform im Geschäftsverkehr. Grund hierfür ist das hohe Stammkapital von 25.000 €. Die Erbringung des Stammkapitals ist zwingende Voraussetzung um eine GmbH zu errichten. Durch diese stabile finanzielle Ausstattung der Gesellschaft verfügt sie über eine sehr gute Bonität und wird allgemein als sehr zahlungsfähig eingeschätzt.

© Copyright - KRAUS GHENDLER RUVINSKIJ Anwaltskanzlei
Call Now Button