Verbotene Bewertungen – die Mittel des Anwalts

Telefonische Erstberatung

Das sind die Mittel des Anwalts – Google Bewertung löschen

Um gegen eine negative Google-Bewertung vorzugehen können Sie zunächst selbst zur Tat schreiten. Wenn dies keinen Erfolg bringt, beauftragen Sie einen Rechtsanwalt. Das sind unsere Mittel gegen negative Bewertungen:

  • Kostenlose Beratung
  • Anschreiben von Google
  • Mahnung
  • Klage

Andre Kraus, Rechtsanwalt und Gründer der Anwaltskanzlei, ist Ihr Ansprechpartner in Sachen Gründung, Markenrecht, Reputationsschutz und Unternehmensrecht.

  • 1. Kostenlose Beratung

    Jede unsere Dienstleistungen beginnt mit einer kostenlosen Erstberatung. Wir rufen den Interessenten zur gewünschten Zeit an und besprechen den Fall. dabei legen wir ein besonderes Augenmerk auf die Geschichte des Sachverhalts, und darauf, was bereits von Ihnen gegen die Bewertung getan wurde. Nach der ausführlichen Beratung können wir Ihnen genau darlegen, wie Sie am besten vorgehen. Meistens raten wir zu einem Notice-and-take-down-letter gegen Google. Es kann aber auch Fälle geben in denen es besser ist freundlich auf die Bewertung zu erwidern und seine Sicht der Dinge darzulegen, oder im Gegenteil direkt vor Gericht zu ziehen.

  • 2. Anschreiben an Google

    Wenn wir für Sie gegen Google zum Festpreis vorgehen verfassen wir einen so genannten Notice-And-Take-Down-Letter. Dieses Anschreiben dient dazu, Google darauf aufmerksam zu machen, dass eine negative und rechtswidrige Bewertung vorliegt, und darzulegen warum diese Bewertung gelöscht werden muss. Dabei nutzen wir die Rechtsprechung des BGH. Dieser hat im „Blog-Spot“ Urteil Kriterien aufgestellt, nach welchen Portale dazu verpflichtet sind, Bewertungen zu löschen, welche gegen das allgemeine Persönlichkeitsrecht verstoßen.

    Google leitet in den meisten Fällen unser Anschreiben (NATDL) an den Bewerter weiter. Antwortet dieser nicht, oder kann er unsere Darlegung nicht widerlegen, so wird die Bewertung durch Google entfernt.

    2. Anschreiben an Google

  • 3. Mahnung

    In unserem Anschreiben setzen wir Google eine Frist von drei Wochen um die Bewertung zu löschen. Reagiert Google nicht, oder wird unsere Aufforderung die Bewertung zu löschen abgelehnt, so schreiben wir Google erneut an. In diesem zweiten Schreiben Mahnen wir die Einhaltung der Blogspot-Kriterien an und weisen auf die möglichen rechtlichen Folgen bei nicht-Beachtung hin. Dadurch kann meistens ein weiterer juristischer Nachdruck verliehen werden.

  • 4. Klage

    Sollte die Bewertung auch nach Anmahnung nicht gelöscht werden, so gehen wir den Weg der Klage. Dafür wird eine erneute Beratung mit einem unserer Rechtsanwälte organisiert. Dieser berät Sie zu den Erfolgschance des gerichtlichen Vorgehens, den Kosten, und dem Verfahren an sich. Sollten Sie sich nach der Beratung dazu entscheiden klagen zu wollen, so werden wir für Sie vor Gericht ein Urteil erstreiten. Dabei besteht die Möglichkeit auf Beseitigung/Unterlassen oder auch auf Schadensersatz zu klagen. Zu beachten ist jedoch, dass Schadensersatz nur verlangt werden kann, wenn der Schaden genau beziffert wird. Dies ist regelmäßig nicht der Fall bei Vermögenseinbußen durch Rufschädigung.

    4. Klage

Google Bewertung löschen mit Rechtsanwalt

GÜNSTIG SCHNELL RECHTSSICHER

Über

20000

geprüfte Fälle im
Unternehmensrecht.

Offene Fragen? – Einfach anrufen:

(Mo. – So. von 9 – 22 Uhr / BUNDESWEIT – Dt. Festnetz)

Sie haben eine allgemeine Frage zum Thema “Verbotene Bewertungen – die Mittel des Anwalts”? Wir beantworten sie hier kostenlos!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Erfahrungen & Bewertungen zu KRAUS GHENDLER RUVINSKIJ Anwaltskanzlei
© Copyright - KRAUS GHENDLER RUVINSKIJ Anwaltskanzlei