Freiberufler UG gründen

Wir sind zwei Architekten und planen, eine Beratungsagentur zu gründen. Es soll eine UG (haftungsbeschränkt) werden. Werden ein Gewerbe anmelden müssen oder können wir die Tätigkeit auch freiberuflich ausüben?

1 Antwort
  1. A. Kraus
    says:

    Sehr geehrter Fragesteller,

    Eine Freiberufler UG (oder GmbH) ist gewerblich – auch wenn sie auf einem freiberuflichen Feld gegründet wird.

    Allerdings werden Sie faktisch wahrscheinlich keine Gewerbesteuer zahlen müssen. Faktisch kommt bei den meisten UG kein oder nur wenig Gewinn zustande, weil die Gesellschafter den gesamten „überschüssigen“ Umsatz zumeist über das Geschäftsführergehalt an sich abführen. Dadurch wird entweder keine oder nur eine geringe Gewerbesteuer anfallen.

    Wollen Sie die Gewerbesteuer komplett ausschließen – weil Sie beispielsweise von Beginn an sehr hohe Umsätze erwarten – können Sie alternativ eine UG & Co. KG gründen. Diese hat als sogenannte „Personengesellschaft“ einen hohen Gewerbesteuerfreibetrag.

    Mit freundlichen Grüßen

    RA Andre Kraus

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Antwort
  1. A. Kraus
    says:

    Sehr geehrter Fragesteller,

    Eine Freiberufler UG (oder GmbH) ist gewerblich – auch wenn sie auf einem freiberuflichen Feld gegründet wird.

    Allerdings werden Sie faktisch wahrscheinlich keine Gewerbesteuer zahlen müssen. Faktisch kommt bei den meisten UG kein oder nur wenig Gewinn zustande, weil die Gesellschafter den gesamten „überschüssigen“ Umsatz zumeist über das Geschäftsführergehalt an sich abführen. Dadurch wird entweder keine oder nur eine geringe Gewerbesteuer anfallen.

    Wollen Sie die Gewerbesteuer komplett ausschließen – weil Sie beispielsweise von Beginn an sehr hohe Umsätze erwarten – können Sie alternativ eine UG & Co. KG gründen. Diese hat als sogenannte „Personengesellschaft“ einen hohen Gewerbesteuerfreibetrag.

    Mit freundlichen Grüßen

    RA Andre Kraus

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.