Freelancer-Vertrag für die Erstellung von Grafiken, 3D-Assets, Audio und mehr

Sehr geehrtes Team von anwalt-kg.de,

mein Name ist Daniel Gallenberger und unsere Firma entwickelt und vertreibt ein Computerspiel. Wir wollen Freelancer und Outsourcing-Studios beauftragen mit der Erstellung von allen möglichen Arten von digitalen Inhalten – 3D-Assets, 2D-Grafiken, Sounds, Musik, Programm-Quellcode, etc.

Dabei möchten wir mit internationalen Partnern arbeiten und bräuchten deswegen eine englische Vertragsvorlage.

Daher ein paar Fragen:
1. Haben Sie Erfahrungen mit international verwendbaren Verträgen für internationale Inhalte?
2. Mit welcher Zeitplan können wir rechnen bis wir eine Vorlage haben, falls wir einen Beauftragen (nur ungefähr, in Wochen)?
3. Welche Kosten kommen da auf uns zu? Hier reicht uns zunächst eine unverbindliche Schätzung der ungefähren Größenordnung um einen ersten Eindruck zu bekommen. Also z.B. 100€-300€ vs 1000€-3000€. Wir haben nicht viel Erfahrung mit dem Thema, deswegen würden wir gerne wissen woran wir sind.

Vielen Dank!
Viele Grüße
Daniel Gallenberger

1 Antwort
  1. RA Andre Kraus
    says:

    Sehr geehrter Herr Gallenberger,

    leider können wir Ihnen kein Angebot für die Erstellung englischsprachiger Verträge machen.
    Wir haben keinen englischen Muttersprachler bei uns unter den Anwälten im Haus und könnten daher nicht mit der nötigen Rechtssicherheit garantieren.

    Dennoch wünschen wir Ihnen weiterhin viel Erfolg bei Ihrer Unternehmung.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Andre Kraus

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.