Vertrieb von Babybedarf als UG, GmbH oder GmbH & Co. KG?

Sehr geehrter Herr Kraus,

wir wollen zu zweit eine Firma zum Verkauf von Babybedarf eröffnen. Geplant ist die Eröffnung zunächst einer Filiale sowie der Verkauf über eine Website und Ebay.

Welche Firmenform schlagen Sie vor? UG, GmbH oder GmbH & Co KG?

Vielen Dank!

M. Würzler

1 Antwort
  1. Andre Kraus
    says:

    Sehr geehrter Fragensteller,

    Eine GmbH & Co. KG ist grundsätzlich zu empfehlen, wenn Sie beabsichtigen, mehrere Gesellschafter aufzunehmen, die sich ihrerseits aber nicht an den täglichen Geschäften der Gesellschaft betätigen. Auf Ebene der KG fällt keine Körperschaftsteuer an; die Komplementär-GmbH kann so gestaltet werden, dass sie nur geringe Gewinne erwirtschaftet. Somit fällt die Steuerersparnis der GmbH & Co. KG gegenüber einer GmbH besonders ins Gewicht, wenn erwirtschaftete Gewinne an die Gesellschafter ausgeschüttet werden sollen. Jedoch ist besteht ein erhöhter Gründungsaufwand, da zwei Gesellschaften, eine GmbH und eine KG, gegründet werden müssen.

    Eine GmbH ist stets empfehlenswert, wenn der Gründer die Stammeinlage aufbringen kann. Dadurch haften Sie grundsätzlich nicht mit ihrem Privatvermögen. Auch genießt die GmbH im Rechtsverkehr besondere Anerkennung. Gewinne einer GmbH können Sie über das Geschäftsführergehalt ausschütten, sodass keine Körperschafts- und Kapitalertragssteuer anfallen.

    Eine UG ist ratsam, wenn Sie eine Haftung Ihres Privatvermögens ausschließen möchten, aber die Stammeinlage einer GmbH in Höhe von 12.500,- / 25.000,- € nicht erbringen können.

    Mit freundlichen Grüßen

    RA Andre Kraus

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.