Fahrlässigkeit im Straßenverkehr

Eile und Zeitdruck wegen eines dringenden Termins, Gedankenlosigkeit oder schlichte Gleichgültigkeit: Ordnungswidrigkeiten im Straßenverkehr, etwa das Überfahren einer roten Ampel, eine Geschwindigkeitsüberschreitung oder das Missachten eines Stoppschildes, sind schnell passiert. Dabei drohen nicht nur Sanktionen, wie ein Bußgeld, Punkte in Flensburg oder ein Fahrverbot. Ein Verkehrsverstoß kann auch Konsequenzen für die Versicherung nach sich ziehen. In diesem Zusammenhang fällt häufig der Begriff “fahrlässiges Verhalten” oder “Fahrlässigkeit”.

Beifahrer

Die einen sind “gefürchtet”, die anderen ein “Ruhepol” beim Autofahren: Beifahrer. Während die einen Beifahrer durch permanentes “Besserwissen” und Reinreden die Geduld des Fahrers auf die Probe stellen und dessen Nerven strapazieren, sind andere eine große Unterstützung für den Fahrzeugführer; insbesondere wenn die Straßen voll sind und das Verkehrsgeschehen nicht immer hundertprozentig voraussehbar oder einsehbar ist. Der Beifahrer kann ebenfalls die Augen offen halten und dem Fahrer wertvolle Hinweise geben.

Vermummungsverbot im Straßenverkehr

Flattert ein Bußgeldbescheid nach einer Geschwindigkeitsüberschreitung mit einem Blitzerfoto ins Haus, ist der Ärger im ersten Moment häufig groß. Bei einigen Schnellfahrern sorgt das berüchtigte schwarz-weiß Foto allerdings auch für Erheiterung, ist man doch in der Regel nicht besonders vorteilhaft abgelichtet. Die Belustigung kann dabei umso größer sein, wenn einem statt des eigenen Gesichts das Konterfei einer Maske entgegenblickt, etwa weil man an Karneval unterwegs oder auf dem Weg zu einer Kostümparty war; erst Recht, wenn man aufgrund der Maske als Verkehrssünder nicht identifiziert werden kann.